Skip to main content
main-content

05.10.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Porsche: Produktionsvorstand Wolfgang Leimgruber übergibt an Oliver Blume

Autor:
Katrin Pudenz
1 Min. Lesedauer

Der Porsche-Aufsichtsrat hat Dr. Oliver Blume (44) als Nachfolger von Wolfgang Leimgruber (63) in den Vorstand des Sportwagenherstellers berufen. Vom 1. Januar 2013 an soll Blume das Ressort Produktion und Logistik führen, wie es aus Stuttgart heißt. Leimgruber wird sich nach gut 35-jähriger Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand verabschieden, dem VW Konzern aber weiterhin beratend zu Verfügung stehen.

Leimgrubers beruflicher Werdegang führte ihn vor drei Jahren in den Porsche-Vorstand. Zuvor hatte der studierte Maschinenbau-Ingenieur bei Porsche in verschiedenen verantwortlichen Funktionen in der Fertigung gearbeitet. In seine Ära als Produktions- und Logistikvorstand fallen Entscheidungen wie der Bau der neuen Lackiererei am Standort Zuffenhausen. Außerdem verantwortete er den Ausbau des Werks Leipzig zu einem vollwertigen Produktionsstandort inklusive Karosseriebau und Lackieranlage zur Fertigung des Sport-Geländewagens Macan. Mit der neuen Generation des 911 und dessen Aluminium-Stahl-Leichtbaus führte Leimgruber zudem völlig neue Fertigungstechniken und Prozesse im Zuffenhausener Stammwerk ein.

Der 44-jährige, promovierte Maschinenbau-Ingenieur Oliver Blume begann seine Karriere vor 18 Jahren als Trainee bei Audi. Bei den Ingolstädtern war er in der Planung Lackiererei tätig, leitete den Karosseriebau des A3, war Assistent des Produktionsvorstands und übernahm anschließend standortübergreifend die Leitung der Audi Pilothallen. International leitete er von 2004 bis 2009 bei der spanischen Volkswagen-Tochter Seat in Barcelona die Planung und das Vorseriencenter, ehe er vor dreieinhalb Jahren in Wolfsburg weltweit die Fertigungsplanung der Marke Volkswagen übernahm.

Premium Partner

    Bildnachweise