Skip to main content
main-content

16.01.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

80 km mit dem Chevrolet 2016er Volt im Elektrobetrieb

Autor:
Katrin Pudenz
2:30 Min. Lesedauer

80 km rein elektrische Reichweite: Chevrolet präsentiert auf der Naias 2015 in Detroit die neue Generation des Volt. Der 2016er Volt hat nicht nur ein neues Antriebssystem bekommen, sondern ebenso eine höhere Batteriekapazität und ist im Vergleich zum Vorgänger vom Vier- zum Fünfsitzer geworden.

Ein neues Antriebssystem mit Reichweitenverlängerung der zweiten Generation ist die treibende Kraft hinter der verbesserten elektrischen Reichweite des 2016er Variante des Volt, ebenso hinter der besseren Effizienz und der stärkeren Beschleunigung, wie die GM-Experten berichten. Das neue Antriebssystem wurde auf Basis der Fahrgewohnheiten der Volt-Besitzer der ersten Generation konstruiert.

Das Voltec-System besteht aus Batterie, Antriebseinheit, Motor zur Verlängerung der Reichweite sowie Leistungselektronik, bereits im vergangenen Oktober hatte der US-amerikanische Hersteller Details zum neuen Antriebssystem verraten.

Batteriesystem

Der 2016er Volt wird ein Batteriesystem mit einer Kapazität von 18,4 kWh und einer optimierten Zellchemie, die in Zusammenarbeit mit LG Chem entwickelt wurde, nutzen. Das Pack ist im Vergleich zum Ursprungsvolt um 21 Pounds, also um 9,8 kg leichter geworden. Im vergangenen Oktober hatte GM noch angegeben, dass das Gewicht des Packs um nahezu 30 Pounds (13 kg) reduziert worden sei.

Antriebsmodul

Die neue Generation des Antriebsmoduls mit zwei E-Motoren soll bessere Effizienz und Leistung liefern, Geräusche und Vibrationen konnten reduziert werden. Die Antriebseinheit arbeitet Angaben zufolge bis zu zwölf Prozent effizienter und wiegt im Vergleich zum Vorgänger 100 Pounds, also 45 kg, weniger.

Die Motoren arbeiten in "mehr" Fahrszenarien zusammen; sowohl beim elektrischen als auch beim reichweitenverlängerten Fahren. Die Möglichkeit beide E-Motoren zu nutzen führt laut Hersteller zu einer 19-prozentigen Verbesserung der elektrischen Beschleunigungsfähigkeit von Null auf 30 mph, also auf etwa 48 km/h. Dafür würden 2,6 s benötigt. Die Verbesserung der Beschleunigung von Null auf 60 mph, also auf rund 97 km/h, betrage sieben Prozent und werde in 8,4 s abgehandelt.

Ortsbezogene Lade-Fähigkeit

Auf der Basis von gesammelten Auflade-Erfahrungen aus dem realen Leben, arbeiteten die GM-Ingenieure für die neue Volt-Generation daran, das Aufladen der Batterie für die Fahrer komfortabler zu machen.

"Besitzer können ihre Lade-Präferenz nun ausschließlich auf Zuhause-Laden einstellen. Das Fahrzeug wird sich automatisch entsprechend dieser Wahl einstellen, wenn es zuhause ist - auf der Basis von GPS-Daten", erklärt Chefingenieur Andrew Farah.

Dies gebe zudem die Möglichkeit den 120-V-Lade-Level voreinzustellen (acht oder zwölf A), und ob sie sofort laden möchten, ob sie eine Abfahrtzeit für die Wochentage einstellen wollen oder auch ob sie nur abseits der Spitzen-Raten zu laden wünschen.

Übersicht technische Daten

Technische Daten des 2016er Volt kurz zusammengefasst:

  • Neue Antriebseinheit mit zwei Motoren; bis zu zwölf Prozent effizienter und 45 kg leichter als die Antriebseinheit der ersten Generation.
  • Die zwei E-Motoren erlauben eine um 19 Prozent stärkere Beschleunigung von Null auf rund 50 km/h.
  • Verbesserte Batteriekapazität auf 18,4 kWh. Das Batteriepack ist mehr als 20 Pound leichter geworden.
  • Neuer 1,5-l-Range-Extender, der Superkraftstoff braucht.
  • Jetzt als Fünfsitzer.
  • Ortsbezogene Lade-Fähigkeit.

Der 2016 Volt soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 in den Verkauf kommen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

14.01.2015 | Automobil + Motoren | Bildergalerie | Galerie

Naias 2015: Chevrolet 2016er Volt

Premium Partner

    Bildnachweise