Skip to main content
main-content

09.04.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Shell baut mit Partnern sparsames Stadtauto

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Shell wird zusammen mit Fahrzeugkonstrukteur Professor Gordon Murray und Motoreningenieur Osamu Goto ein kompaktes Stadtfahrzeug mit Verbrennungsmotor entwickeln. Das Auto soll im November 2015 öffentlich vorgestellt werden. Nach dem Bau wird der Wagen im Straßenverkehr getestet.

Das Konzeptfahrzeug, das derzeit unter dem Titel Projekt M läuft, ist als einfaches, praktisches Stadtauto geplant. Es soll Leichtbau und Stromlinienform mit effizientem Antriebssystem vereinen. Das Stadtauto soll weltweit einsetzbar sein - egal, ob in industrialisierten Städten oder in Schwellenländern.

Das von Shell initiierte Projekt vereint Schmierstoff-Entwickler von Shell, Gordon Murray Design (GMD) und Geo Technology. Der Motorspezialist Geo Technology wurde von Osamu Goto geründet, der unter anderem ehemaliger Direktor von Honda F1 und R&D Manager bei Ferrari F1 war. Durch die enge Zusammenarbeit der drei Expertenteams soll die Entwicklung von Schmiermitteln, Motor und Fahrzeug völlig integriert erfolgen.

Überarbeite Version des 2010 von GMD entwickelten T.25

Das Kleinwagen wird eine von Grund auf neu überdachte Version des 2010 von GMD entwickelten T.25 sein, für den Schmierstoffexperten von Shell ein spezielles Leichtlaufmotorenöl entwickelt hatten. Damals lag der Kraftstoffverbrauch des Wagens auf der "Brighton-London"-Strecke bei 41 km/L. Bei Tests konnte im städtischen Fahrzyklus eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um 6,5 Prozent erzielt werden.

"Seit unserer Arbeit am T.25 mit dem Gordon Murray Design Team im Jahre 2010 haben wir das Konzept des Autos überdacht und uns überlegt, wie wir mit so wenig Energie wie möglich auskommen", sagt Selda Gunsel, Vice President Projects & Technology bei Shell. "Das Projekt wird zeigen, wie effizient ein Auto sein kann, wenn Shell während Entwurf und Bau mit Fahrzeug- und Motorherstellern zusammenarbeitet und Kraftstoffe, Schmierstoffe und technische Expertise liefert."

Die drei Partner haben bereits 1988 für Ayrton Sennas und Alain Prosts Rennwagen mit Honda-Motor und Shell-Kraftstoff zusammengearbeitet.

Projekt M wird im Rahmen des Shell Eco-Marathon Americas vorgestellt, der heute beginnt und bis Sonntag dauert. Im Rahmen des Eco-Marathons mit Austragungsorten in Amerika, Europa und Asien fordert Shell Studenten seit 30 Jahren auf, ein Fahrzeug zu konstruieren und zu bauen, das mit einem Liter Kraftstoff oder einer Kilowattstunde Strom die größtmögliche Strecke zurücklegt. Der Rekord liegt bei 3.314,9 Kilometern pro Liter. Der europäische Eco-Marathon findet dieses Jahr vom 21. bis 24. Mai in Rotterdam statt.

Premium Partner

    Bildnachweise