Skip to main content
main-content

08.01.2014 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Smartwatch Samsung Galaxy Gear zeigt Reichweite und Ladezustand des BMW i3

Autor:
Katrin Pudenz

Mit der Präsentation des BMW i3 wurde auch die BMW i Remote App vorgestellt. Mit ihr kann der Fahrer jederzeit über sein Smartphone Informationen mit dem Fahrzeug austauschen: beispielsweise überprüfen, ob die Fenster geschlossen sind. Auf der CES 2014 präsentiert BMW nun die Smartwatch Samsung Galaxy Gear mit BMW-i-Remote-App-Funktionen als Forschungsprototyp.

Die Samsung Galaxy Gear wird wie eine Uhr am Handgelenk getragen und ist eine Ergänzung zu einem gekoppelten Smartphone. Der Nutzer sieht wichtige Informationen auf der Uhr am Handgelenk, ohne dazu sein Smartphone aus der Tasche nehmen, einen Bildschirm entsperren oder einen Code eingeben zu müssen, erläutert der Hersteller aus Bayern. Die Forschungsanwendung zur BMW i Remote App zeigt laut Angaben auf der neuartigen Uhr - neben der Uhrzeit - die elektrische Reichweite, den Ladezustand der Batterie und optional gesetzte Abfahrtszeiten des BMW i3. Werde über das Touch-Display der Uhr auf die von der Anwendung übermittelten Werte geklickt, öffne sich ein Untermenü mit genaueren Informationen. Ein weiteres Untermenü soll über den aktuellen Fahrzeugzustand informieren, also über geöffnete Türen, Fenster oder das Schiebedach, und damit einen Teil der Daten bereitstellen, die auch die BMW i Remote App anbietet. Zudem soll die Forschungsanwendung ermöglichen, Navigationsziele an das Fahrzeug zu übermitteln sowie das Fahrzeug zu klimatisieren - auf Wunsch auch per Spracheingabe über S Voice, den Sprachassistenten von Samsung.

Der Forschungsprototyp Samsung Galaxy Gear mit BMW i Remote App Funktionen stellt laut Angaben des Münchner Automobilunternehmens die optimale Ergänzung zum Smartphone für eine nahtlose Vernetzung des Kunden mit seinem BMW Mobilitätsökosystem dar.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise