Skip to main content
main-content

08.05.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Steffen Schmidt verstärkt IPG-Geschäftsführung

Autor:
Angelina Hofacker

Steffen Schmidt ist seit kurzem Teil der Geschäftsführung des Entwicklungsdienstleisters IPG. Gemeinsam mit den bisherigen Geschäftsführern Dr. Alexander Schmidt und Bernhard Schick wird er künftig die Leitung des Unternehmens verantworten. Steffen Schmidt ist der Sohn von Dr. Alexander Schmidt.

Der 33-Jährige absolvierte sein Studium der Mechatronik am Karlsruher Institut für Technologie. Seine berufliche Laufbahn begann er bei Bosch, wo er im Bereich ESP-Regelsysteme speziell für die Applikation des Fahrzeugreglers sowie entsprechender Zusatzfunktionen verantwortlich war. Ende 2010 wechselte er zu IPG Automotive. Hier verantwortete er zunächst als Produktmanager die IPG-Simulationslösungen Car-Maker, Truck-Maker und Motorcycle-Maker und bildete eine wichtige Schnittstelle zwischen Entwicklung, Applikation, Marketing und Vertrieb. In dieser Funktion leitete er verschiedene Projekte mit Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie und arbeitete an der strategischen Weiterentwicklung des IPG-Produktportfolios mit. Mit seinem Fachwissen rund um die simulationsbasierte Fahrzeugentwicklung soll er nach Angaben des Unternehmens künftig die Expertise im Bereich des virtuellen Fahrversuchs verstärken.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise