Skip to main content
main-content

08.09.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

TRW: Dynamische Streckzunge verbessert Sicherheit von Gurtsystemen

Autor:
Katrin Pudenz

Die TRW Automotive Holdings Corp. stattet ab sofort Sicherheitsgurtsysteme mit einer neuen dynamischen Steckzunge (Dynamic Locking Tongue - DLT) aus. Die Steckzunge reagiert auf die Belastung des Gurtbandes. Im normalen An- und Abschnallvorgang gleitet das Gurtband leicht durch die Steckzunge. Im Fall einer Kollision hingegen oder bei starker Bremsung wird das Gurtband arretiert. Die neue Technologie ist nun in Nordamerika in Produktion gegangen.

Die DLT ist leicht und kompakt und besteht aus einer Steckzunge, einem drehbaren Klemmelement und einer integrierten Feder. Im An- und Abschnallvorgang sowie im normalen Sitzgurtgebrauch lässt die DLT das Gurtband frei durch die Steckzunge gleiten. Wird der Gurt jedoch mit mehr als 45 Newton belastet, erklärt der Zulieferer, wie es zum Beispiel bei einer Vollbremsung oder Kollision der Fall wäre, arretiere die DLT das Gurtband. Gemeinsam mit anderen Rückhaltesystemen werde die Belastung auf den Brustkorb des Fahrzeuginsassen reduziert.

Tests des Zulieferers haben nach Angaben des Unternehmens gezeigt, dass die DLT im Blockier-Modus das Gurtband effektiv daran hindert, durch die Steckzunge zu gleiten. Durch die Verwendung der DLT konnte die Beckenregion des Fahrzeuginsassen besser im Sitz fixiert werden. Dadurch ließen sich in unterschiedlichen Fahrzeugtypen und -größen Verbesserungen bei der Belastung und Abfederung des Brustkorbs erzielen.

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise