Skip to main content
main-content

25.03.2012 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

TU Wien verleiht Honorarprofessur an Herbert Demel

Autor:
Caterina Schröder

Am Donnerstag, 22. März 2012, wurde Herbert Demel feierlich die Honorarprofessur von der TU Wien verliehen. Herbert Demel erhält dadurch die Lehrbefugnis für das Fach "Risikobasierte Unternehmensführung in der globalen Automobilindustrie" und ist dem Institut für Managementwissenschaften zugeordnet.

Demel, der an der TU Wien einst Maschinenbau studierte, kann einen beeindruckenden Werdegang vorweisen: Nach seiner Promotion und sechs Jahren wissenschaftlicher Tätigkeit begann er seine Karriere in der Automobilindustrie 1984 bei der Robert Bosch GmbH. 1990 wechselte er zu Audi, wo er nach dreijähriger Tätigkeit als Leiter der Abteilung für Motoren und Antriebsentwicklung zum Technikvorstand ernannt wurde. Darüber hinaus bewies er hohe Führungsqualitäten und war beispielsweise als Vorstandsvorsitzender von Audi (1995), VW do Brasil (1997), Magna Steyr (2002) oder Fiat Auto SPA (2003) tätig. Aktuell ist er Executive Vice President & President Magna China, India, South/East Asia, South America and Africa. 

Die TU Wien ergänzt mit ihm die Reihe hochkarätiger Fachleute aus der Automobilindustrie, die den Studierenden einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung sowie in Zukunftstrends geben und neben wissenschaftlich-technische auch wirtschaftliche Aspekte aus erster Hand vermitteln.

(Foto: Adalbert Prechtl, Vizerektor für Lehre, mit Herbert Demel)

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise