Skip to main content
main-content

25.03.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Fritz Indra ist 75

Autor:
Wolfgang Siebenpfeiffer

In der internationalen Motorenwelt zählt er zu den Ingenieuren, deren Entwicklungsarbeiten im Verbrennungsmotorenbau nachhaltige Spuren hinterlassen haben: Nun feierte Professor Dr. techn. Friedrich Indra seinen 75. Geburtstag.

Indra wurde am 22. März 1940 in Wien geboren. Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter auch in der MTZ, zeugen von seinem großen Erfahrungsschatz und seinen richtungweisenden Aussagen für den Verbrennungsmotor mit Zukunft. Noch heute gibt er sein Berufswissen als Honorarprofessor der TU Wien an den Ingenieurnachwuchs weiter. Auf internationalen Foren stoßen seine Vorträge und Diskussionsbeiträge auf starkes Interesse und tragen immer wieder dazu bei, dass bei der Vielfalt der heutigen Antriebskonzepte der Bedeutung des Verbrennungsmotors gebührend Rechnung getragen wird. Ad multos annos!

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

Bildnachweise