Skip to main content
main-content

27.11.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Peugeot bringt neue Dreizylinder-Turbomotoren

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Peugeot baut das Motorenprogramm des 208 und des neuen 308 weiter aus: Ab Frühjahr 2014 sollen die Modelle mit der neuen Dreizylinder-Motorengeneration EB Turbo PureTech mit 81 und 96 kW ausgestattet werden. Der 1,2-l e-THP stellt die nächste Evolutionsstufe der seit 2012 gefertigten Dreizylinder-Ottomotoren 1,2-l VTi dar.

Im Vergleich mit den aktuellen Vierzylinder-Ottomotoren konnte der Kraftstoffverbrauch und Kohlendioxid-Ausstoß bei verbesserter Leistungsentfaltung nochmals um 18 Prozent reduziert werden, gibt Peugeot an. Das habe beim 308 zu einem CO2-Wert von 107 Gramm pro Kilometer und beim 208 zu 105 Gramm CO2 pro Kilometer geführt.

Der durch mechanische Reibung verursachte Energieaufwand des Motors ließ sich um 30 Prozent verringern und soll so eine noch bessere Leistungsausbeute ermöglichen. 95 Prozent des maximalen Drehmoments von 205 beziehungsweise 230 Nm sollen bei 1500 Umdrehungen pro Minute anfallen. Die Motoren besitzen eine Hochdruckeinspritzung mit 200 bar Einspritzdruck und entsprechen der Euro-6-Abgasnorm. Die Einspritzventile sind in unmittelbarer Zündkerzennähe im Zentrum des Brennraums angeordnet, was einen sehr kompakten Zylinderkopf ermögliche.

Der 1,2-l-e-THP-Motor sei trotz des Turboladers und Kühlsystems um 12 Kilogramm leichter als ein Vierzylinder-Saugmotor gleicher Leistung. 40 Prozent der Teile stammen von den klassisch beatmeten Dreizylindern, die aktuell in 208 und 308 zum Einsatz kommen. Insgesamt haben sich die Investitionen in die neuen Dreizylinder-Motoren auf 893 Millionen Euro belaufen, gibt Peugeot an. Die Fertigung soll im Motorenwerk Douvrin erfolgen. Vor dem Serienstart im Frühjahr 2014 habe der Downsizing-Motor mehr als 1,6 Millionen Testkilometer absolviert.

Weiterführende Themen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise