Skip to main content
main-content

12.05.2015 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Volkswagen präsentiert 6.0 W12 TSI und 2,0-l-TDI

Autor:
Katrin Pudenz
3 Min. Lesedauer

Volkswagen hat zwei neue Motoren vorgestellt: den neuen 6.0 W12 TSI mit 447 kW Leistung und die neue Euro-6-TDI-Generation für leichte Nutzfahrzeuge. Präsentiert wurden die neuen Antriebe vergangene Woche beim Wiener Motorensymposium, das alljährlich vom Österreichischen Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK) unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. H.P. Lenz von der Technischen Universität in Wien ausgerichtet wird.

Auf der Basis des W12-Konzepts hat der Wolfsburger Konzern Topmotorisierungen im Einsatz. Auf dem Motorensymposium wurde die Nachfolgegeneration W12 TSI gezeigt. Im Rahmen der Weiter- und Neuentwicklungen wurden zwei bislang parallel eingesetzte Brennverfahren - die FSI Direkteinspritzung bei Audi und die TMPI Mehrpunkteinspritzung bei Bentley - zusammen mit weiteren neuen beziehungsweise optimierten Systemen und Komponenten zum erfolgreichen TSI-Verfahren zusammengeführt, erklären die Entwickler. Der Entwicklungsumfang habe darüber hinaus Zylinderlaufbahnen mit APS-Beschichtung, einen offroadtauglichen Ölkreislauf mit schaltbarer Ölpumpe, ein Kühlsystem mit integriertem Thermomanagement, eine duale Kraftstoffzumessung mit Hochdruck-Direkt- und Niederdruck-Saugrohreinspritzung, eine Twin-Scroll-Biturboaufladung, eine Einzel-Zylinderbankabschaltung (in Fahrtrichtung links), ein Motormanagement mit zwei Steuergeräten sowie ein verbrauchs- und emissionsminderndes Start-Stopp-System beinhaltet. Zum Antriebskomfort trage unter anderem eine adaptive Motorlagerung mit hydraulischer Grunddämpfung bei, bei der elektromagnetische Aktuatoren motorinduzierte Anregungen mit phasenversetzten Gegenschwingungen entgegenwirken.

Die eingesetzten Technikbausteine machen den neuen W12 TSI zu einem sparsamen Zwölfzylindermotor, betonen die Experten. Ein CO2-Ausstoß von weniger als 250 g/km im NEFZ-Normzyklus - bei einer Leistung von 447 kW (6000/min) und einem maximalen Drehmoment von 900 Nm (1500 bis 4500/min) - zeigen, wie sich in diesem Antrieb Effizienz und Performance vereinen, erläutern die Konstrukteure. Je nach Fahrzeugmodell ermögliche der 6,0-l-Zwölfzylinder Beschleunigungswerte von weniger als vier Sekunden auf 100 km/h und Höchstgeschwindigkeiten von über 300 km/h.

Der neue 2,0-l-TDI-Dieselmotor für leichte Nutzfahrzeuge

Der neue, auf Basis des modularen Dieselbaukastens MDB entwickelte 2.0 TDI-Motor debütiert mit der Markteinführung der neuen Volkswagen Nutzfahrzeuge Modelle Multivan und Transporter. Zugeschnitten sei die neue Motorenfamilie auf nutzfahrzeugspezifische Anforderungen, gleichzeitig wurde die Leistungsbandbreite vergrößert.

Bei der Entwicklung standen eine signifikante Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs (durchschnittlich 14 Prozent) bei gleichzeitiger Erfüllung der Euro-6-Emissionsgrenzwerte im Fokus, sowie ein zugkraftorientierter Drehmomentverlauf mit spürbaren Fahrleistungszuwächsen für den Kunden, wird angegeben. Für die Spitzenmotorisierungen komme zudem eine neu entwickelte Zweistufen-Turboaufladung zum Einsatz.

Um die gesetzliche Anforderung an NOx- und Partikel-Rohemissionen der Abgasstufe Euro 6 zu unterbieten, kommen neben einem Common-Rail-System mit 2000 bar Einspritzdruck eine neue Niedertemperatur-Hochdruck-Abgasrückführung und ein wassergekühlter Ladeluftkühler zum Einsatz; ein Schaltsaugrohr sorgt zudem für den notwendigen Strömungsdrall in den Teillastphasen, erklären die Motorenspezialisten des Konzerns. Die Abgasnachbehandlung erfolge über einen Oxidationskatalysator mit einer nachgeschalteten Kombination aus Dieselpartikelfilter und SCR-Katalysator.

Aktuell decken vier Ausführungen des Triebwerks eine Leistungsspanne von 62 bis 150 kW und eine Drehmomentspanne von 220 bis 450 Nm ab. Die Topmotorisierung verfüge über eine spezifische Leistung von über 76 kW und einem spezifischen Drehmoment von mehr als 225 Nm pro Liter Hubraum (plus circa 13 Prozent). Zugelegt habe auch das Anfahrmoment, bei dem die Vorteile der VTG-Hochdruckstufe innerhalb der Biturbo-Aufladeeinheit wirkungsvoll zur Geltung kämen. In den Leistungsstufen bis 110 kW kommt ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) zum Einsatz kommt. Bei der Spitzenmotorisierung mit 150 kW wurde die bereits vorhandene Zweistufenaufladung komplett überarbeitet und um eine ebenfalls variable Turbinengeometrie in der Hochdruckstufe ergänzt.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2004 | Titelthema | Ausgabe 4/2004

Der neue 6-l-W12-Motor im Audi A8

Premium Partner

    Bildnachweise