Skip to main content
main-content

25.04.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Werkzeugsteuerung mit Echtzeit-Lokalisierung

Autor:
Katrin Pudenz

Lösungsanbieter Ubisense stellt mit dem Assembly Control System (ACS) eine RTLS-basierte Fertigungslösung (RTLS steht für Real-Time Locating System und bedeutet übersetzt Echtzeit-Lokalisierung) für die Automobilindustrie vor. Das System ermöglicht es, jedes Fahrzeug sowie die zugehörigen Komponenten und Werkzeuge in der Fertigung präzise und zuverlässig zu orten. So lassen sich Prozesse automatisieren und kontrollieren, die Qualität und Produktivität in der Montage steigern und Produktionskosten senken, erklärt der Lösungsanbieter am Markt raumbezogener Technologie.

ACS kommt in der Linien- oder Werkstattmontage zum Einsatz. Jedes Fahrzeug erhält einen kleinen mobilen Sender, mit dessen Hilfe das Fahrzeug durch die vor Ort installierten Sensoren des Unternehmens jederzeit exakt geortet werden kann, so das Unternehmen. Die Tags, die über eine eindeutige Identifikationsnummer mit den individuellen Produktionsdaten des Herstellers verknüpft sind, werden zudem an den zugehörigen Fahrzeugteilen und Werkzeugen angebracht. Die nachgeschaltete Software des Lösungsanbieters übernimmt in Echtzeit die Aufzeichnung, Verarbeitung und Visualisierung der Ortungsdaten und sorgt so für Transparenz in der Fertigung. Aufgrund definierter räumlicher Zuordnungen - beispielsweise Werkzeug 555 tritt in den Kofferraumbereich von Fahr­zeug ABC ein - steuert das System die Werkzeuge oder löst Ereignisse aus. Kabellose Werkzeuge können problemlos in das System integriert werden, so dass speziell die kritischen Verschraubungsprozesse fehlersicher, nachvollziehbar und auch mit Blick auf die Arbeitssicherheit optimiert werden, erläutert der Lösungsanbieter die Entwicklung.

Dabei erstellt das System virtuelle Arbeitsbereiche, die statisch an einem festen Standort angesiedelt sein können oder sich als dynamische Zonen mit dem Produkt bewegen. Auf dieser Grundlage kann die Produktion ohne teure Umbau der Sensorik neu ausbalanciert werden. Da das System den Einsatz von Barcode-Scannern oder Annäherungsschaltern überflüssig macht, kann die Fahrzeugmontage flexibler und effizienter gestaltet werden - bei gleichzeitiger Erhöhung der Qualität und Nachvollziehbarkeit, erklärt der Lösungsanbieter. Daraus resultiere eine Reduzierung von Montagefehlern, die sich für die Automobilhersteller in Einsparungen in Millionenhöhe und erhöhter Kundenzufriedenheit niederschlagen.

Das neue System setzt auf einem Ultrabreitband(UWB)-basierten Echtzeitortungssystem auf und ist mit einer Fertigungslösung gekoppelt. Die Anwendung arbeitet störungsfrei mit anderen Drahtlosnetzwerken zusammen und gewährleistet Genauigkeit in komplexen metallhaltigen Industrieumgebungen, die für andere Funksysteme problematisch sind. Alle kabellosen Werkzeuge, die Open-Protokol-Kommunikation akzeptieren, können mit dem ACS gesteuert werden.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise