Skip to main content
main-content

23.09.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

ZKW präsentiert adaptives Kurvenlicht für Motorräder

Autor:
Katrin Pudenz

ZKW präsentierte kürzlich sein adaptives Kurvenlicht für Motorräder. Nach eigenen Angaben entwickelte und produziert der Lichtsystem-Hersteller exklusiv für BMW das erste adaptive Kurvenlicht dieser Fahrzeugart. Damit sei der weltweit erste Motorradhauptscheinwerfer auf dem Markt, der über einen Roll- und Nickwinkelausgleich verfüge. Das Scheinwerfersystem wird ab Oktober am Modell K1600GT und K1600GTL zum Einsatz kommen.

Bei herkömmlichen Systemen leuchtet der Scheinwerfer aus der Kurve hinaus und wird beim Beschleunigen oder Bremsen des Motorrads angehoben beziehungsweise abgesenkt. Anders bei dem vom Zulieferer aus dem österreichischen Wieselburg entwickelten System: Die Lichtfunktion Abblendlicht wird hier von einem Xenonprojektionsmodul erzeugt, das über einen motorgetriebenen Spiegel abgebildet wird. Damit kann ein sogenannter Nickausgleich erfolgen, erklärt das Unternehmen. Das heißt, sowohl das Eintauchen als auch Heben der Fahrzeugfront (und damit des Scheinwerfers) beim Bremsen und Beschleunigen wird über eine schwenkbare Linse des Xenonmoduls im Scheinwerfer ausgeglichen. Während einer Kurvenfahrt wird auch die Schräglage des Fahrzeuges erfasst. Der Motorantrieb des Spiegels im Scheinwerfer passt dementsprechend automatisch den Lichtstrahl dem Neigungswinkel an. Dadurch bleibt die Hell-Dunkel-Linie auf der Fahrbahn immer gerade, was die Fahrsicherheit erhöht. Neben dem Abblendlicht verfügt der neue Motorradscheinwerfer auch über zwei Fernlichter in Halogenausführung und zwei Positionslichtringe, die von einem LED-Modul gespeist werden.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise