Skip to main content
main-content

12.01.2021 | Automobilelektronik + Software | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Auto-Trends der CES 2021

Autor:
Christiane Köllner
30 Sek. Lesedauer

Im vergan­genen Jahr konnte die Elektronikmesse CES in Las Vegas noch wie gewohnt statt­finden. Dieses Mal findet die Messe aufgrund der Corona-Pandemie ausschließ­lich digital statt. Dennoch wird es wieder zahlreiche Technik-Highlights geben, darunter auch Innovationen für das Fahrzeug der Zukunft. Dabei reichen die Themen von vernetzten Autos und dem autonomen Fahren bis zu künstlicher Intelligenz in Cockpits, serviceorientierter Mobilität und Elektrofahrzeugen. Am 11. Januar 2021 ist die virtuelle Technikmesse gestartet. Mehr als 1.000 Aussteller sollen sich für die Online-Messe angemeldet haben. Wie in den Vorjahren werden auch internationale Automobilhersteller bei der CES 2021 vertreten sein, darunter auch Mercedes Benz, die den KI-gestützten MBUX Hyperscreen, der erstmals im neuen, elektrischen EQS verfügbar sein wird, präsentieren. In unserem Themenschwerpunkt haben wir Informationen und Hintergründe zu den Auto-Trends der CES zusammengestellt. 

Empfehlung der Redaktion

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz

Ein selbstfahrendes Fahrzeug ist ein autonomes Fahrzeug. Solch ein Fahrzeug ist in der Lage, selbst zu fahren, und kann sich ohne menschliche Hilfe von einem Startpunkt zu einem beliebigen Ziel bewegen. Die Autonomie bedeutet hierbei, dass nicht nur einige Aufgaben, die das Fahrzeug zu meistern hat, wie Parken automatisiert abläuft, sondern dass das Fahrzeug in der Lage ist, die richtigen Aktionen und Schritte zur richtigen Zeit auszuführen. Es kann also autonom und selbständig agieren. Dies klingt relativ einfach. Ist es aber nicht. Die Menscheit erforscht solche Fahrzeuge bereits seit über 100 Jahren. Das mag man kaum glauben, ist aber wahr. Daher werden wir zuerst in die Geschichte des autonomen Fahrens eintauchen, bevor wir uns anschauen, was man machen muss, damit ein Fahrzeug autonom fahren kann, und wo uns Künstliche Intelligenz behilflich ist.

Weitere Fachliteratur und Beiträge zum Thema:

08.01.2021 | Infotainment | Nachricht | Onlineartikel

Mercedes-Benz stellt lernfähigen MBUX Hyperscreen vor

Mercedes-Benz stellt auf der virtuellen CES 2021 den MBUX Hyperscreen vor. Das lernfähige System vereint mehrere Displays in einem Design und wird im elektrischen Oberklasse-Modell EQS Premiere feiern.

18.01.2021 | Ergonomie + HMI | Nachricht | Onlineartikel

Continental, Here und Leia stellen 3-D-Navigation vor

Continental, Here und Leia haben gemeinsam 3-D-Navigationsinhalte für Fahrzeugdisplays entwickelt. Die Visualisierung der dreidimensionalen Karten gelingt ohne Spezialbrille oder Blickbewegungssensor.

13.01.2021 | Sensorik | Nachricht | Onlineartikel

Blickfeld stellt auf der CES neue 3-D-Lidar-Sensoren vor

Lidar-Hersteller Blickfeld präsentiert auf der digitalen CES 2021 neue Produkte. Neben einem Mid-Range- und einem Long-Range-Sensor wird auch das MEMS-Scanning Modul 118 vorgestellt.

11.01.2021 | Energiemanagement im Elektrofahrzeug | Nachricht | Onlineartikel

Texas Instruments zeigt drahtloses Batteriemanagement-System

Texas Instruments stellt auf der CES 2021 ein drahtloses Batteriemanagement-System vor. Die Wireless-Lösung wartet mit einem unabhängig bewerteten Functional-Safety-Konzept auf.

04.01.2021 | Automobilelektronik + Software | Nachricht | Onlineartikel

ZF stellt neue offene Software-Plattform Middleware vor

Die Software-Plattform Middleware stellt einen "Vermittler" zwischen dem Betriebssystem eines Fahrzeugrechners und seinen Software-Anwendungen dar. Zudem gründet ZF das Global Software Center.

01.12.2020 | Die neue S-Klasse | Sonderheft 1/2020

Ein neues Level der User Experience auf allen Plätzen

Für die Fahrer und Beifahrer der neuen S-Klasse eröffnet sich mit der Weiterentwicklung des lernfähigen Multimediasystems MBUX ein einzigartiges Nutzererlebnis. So ermöglicht zum Beispiel das 3-D-Kombidisplay erstmals eine räumliche Szenenwahrnehmung mit echter Tiefe und der Sprach-Assistent kommuniziert mithilfe künstlicher Intelligenz. Der Interieur-Assistent steigert den Komfort und erhöht die Sicherheit, indem er auf die Bedürfnisse der Insassen reagiert und sie mit situativ passenden Fahrzeugfunktionen unterstützt.

01.12.2019 | Aktuell | Ausgabe 12/2019

CES

KI bis 5G, autonomes Fahren und IoT: Die CES ist eine der einflussreichsten Technologie-Messen. Die größten Namen der Branche werden dort sein, um ihre neuesten Produkte zu präsentieren. Eine kleiner Überblick über die Innovationen der CES 2020 aus Automobilsicht.

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

The Battle to Embrace the Trend

This chapter describes as many overseas enterprises as possible which are important, active and representative, and depicts various aspects of global auto industry at the dawning of an era of autonomous driving, and uses representative examples to provide readers with a panoramic view of the global auto industry as of today.

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

Artificial intelligence for automated driving – quo vadis?

Making Automated Driving (AD) a reality is a challenging task and still subject of intensive research and development. The core component for realizing AD beside the actual vehicle platform and the sensors for perceiving the environment is the AD system, i.e., the software that enables a vehicle to perform distinct dynamic driving tasks in a distinct operational design domain.

01.11.2020 | Titelthema | Ausgabe 11/2020

Adaptive User Experience und empathische HMI-Konzepte

Das Thema Kundenerlebnis im Interieur wird durch das automatisierte Fahren immer wichtiger, sei es für den Fahrer oder die Passagiere. Ein Differenzierungsmerkmal für die User Experience im Wettbewerb liegt in der richtig eingestellten Adaptivität der Assistenz- und HMI-Systeme. Audi entwickelte hierfür eine Standardisierung, die die Stufen adaptiver, sensitiver Reaktionen beschreibt.

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Connected Cars und das Internet of Things – Auf der Überholspur in eine datengetriebene Zukunft

Das vernetzte Auto ist das Paradebeispiel für das Internet of Things. Mit der zunehmenden Vernetzung gehen erhebliche Risiken einher. Diese sind zum Teil faktischer und zum Teil rechtlicher Natur. Sie betreffen zivilrechtliche Ansprüche, Zurechnungen und Zuordnungen, telekommunikationsrechtliche Einordnungen und vor allem datenschutzrechtlich relevante Datenverarbeitungen. Während für die zivilrechtlichen Fragen rund um das vernetzte Fahrzeug mit den abstrakten Vorgaben befriedigende Antworten aufgezeigt werden können, ist dies bei den datenschutzrechtlichen Fragen nicht der Fall. Der Beitrag untersucht, wie auch die mit der Datenverarbeitung verbundene Chancen und Risiken auf der Grundlage der Datenschutz-Grundverordnung zu einem Ausgleich gebracht werden können.

2020 | Buch

5G System Design

An End to End Perspective

This book presents a detailed pedagogical description of the 5G commercial wireless communication system design, from an end to end perspective. It compares and contrasts NR with LTE, and gives a concise and highly accessible description of the key technologies in the 5G physical layer, radio access network layer protocols and procedures. This book also illustrates how the 5G core and EPC is integrated into the radio access network, how virtualization and edge computer fundamentally change the way users interact with the network, as well as 5G spectrum issues.
 

01.03.2019 | Tagungsbericht | Ausgabe 3/2019

Hände weg vom Steuer

Automobile ohne autonome Fahrfunktionen waren auf der diesjährigen CES nur schmückendes Beiwerk. Las Vegas ist längst das Mekka für die moderne Mobilität, bei der das Fahrzeug selbst nicht immer im Mittelpunkt steht, sondern öfter intelligente Mobilitätsservices und -konzepte, die weniger Automobil im Privatbesitz zum Ziel haben. Zwar unterhalten viele mit ihrem futuristischen Design die Kunden, doch das Wesentliche sind leistungsstarke KI-fähige Supercomputer. 

01.06.2018 | Titelthema | Ausgabe 6/2018

„Auch nach der CES: Alle Autos haben noch ein Chassis“

Das Fahrwerk muss intelligenter werden, wenn es die neuen Anforderungen des autonomen Fahrens erfüllen möchte. Auch der Stellenwert der Vertikaldynamik rückt weiter in den Vordergrund. Als Integrator von Sensorik, Elektronik und Aktuatorik kann das Chassis diese neuen Aufgaben erfüllen. Im ATZ-Interview beantwortet Dr. Holger Klein von ZF, wo angesetzt werden muss, um das Fahrwerk fit für die Zukunft zu machen, und ob man am Bodensee mit der Strategie richtig lag, das US-Unternehmen TRW zu kaufen.

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Anwendungen und Potenziale von Connected Cars

Die Bezeichnungen der Automobilhersteller für ihre Connected-Cars-Programme variieren, ihre Inhalte überschneiden sich zu einem großen Teil. In einer Übersicht werden BMW, Volkswagen, Mercedes, Jaguar und Tesla vorgestellt, da diese Hersteller zu den technologischen Vorreitern auf diesem Gebiet gehören.

Weiterführende Themen

Premium Partner

    Bildnachweise