Skip to main content
main-content

18.05.2017 | Automobilelektronik + Software | Nachricht | Onlineartikel

Audi setzt auf Google-Betriebssystem

Autor:
Christiane Köllner

Audi zeigt auf der Google-Entwicklerkonferenz ein integriertes Android-Betriebssystem im Audi Q8 Sport Concept. Der Autobauer erhofft sich von der Android-Community Input für künftige App-Entwicklungen im Auto.

Audi hat auf der Entwickler-Konferenz Google I/O in Mountain View, Kalifornien, eine Android-Automotive-Lösung vorgestellt, die voll in das Infotainmentsystem des Autos integriert ist. Der Technologieträger Audi Q8 Sport Concept, den Audi ebenfalls auf der Google I/O präsentiert, hat Android bereits an Bord. 

Die neuen Funktionen, darunter der Streaming-Dienst Spotify, Google Play Music und der Google Assistant, laufen im großen MMI-Touch-Display mittig im Dashboard. Zusätzlich sind Informationen im Audi Virtual Cockpit direkt im Blickfeld des Fahrers sichtbar. Die neuen Dienste sind erstmalig voll in das markenspezifische Infotainmentsystem von Audi integriert. Als Navigationskarte dient einerseits weiterhin die Audi-übliche Datenbank von Here, andererseits steht dem Fahrer auf Wunsch auch die Navigation über Google Maps zur Verfügung. Ein Benachrichtigungs-Center für eingehende Nachrichten und Anrufe komplettieren die neuen Dienste im Demonstrationsfahrzeug.

Beschleunigung künftiger App-Entwicklungen im Auto

Die nahtlose Integration von Android biete laut Audi große Potenziale. Mit mehr als 1,4 Milliarden aktiven Nutzern ist Android die größte mobile Software-Plattform der Welt. Die immense Breite an Knowhow und Kreativität der offenen Android-Community könne die Entwicklung neuer Anwendungen beschleunigen, glaubt Audi. So könnten beispielsweise neue Apps schnell als weitere Connect-Dienste in die Autos gelangen. Die Basis hierfür bilde die Android-Plattform. Vorteile für den Kunden seien neben kürzeren Update-Zyklen auch eine deutlich größere Vielfalt an Diensten sowie eine breite internationale Verfügbarkeit.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2017 | Entwicklung | Ausgabe 1/2017

Vernetzte Zukunft der Automotive App Stores

Das könnte Sie auch interessieren

10.01.2017 | Infotainment | Nachricht | Onlineartikel

Audi stellt Audi Q8 concept vor

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwylerValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Fahrstabilität auf höchstem Niveau - BorgWarner elektrifiziert Torque-Vectoring

BorgWarners neues elektrisches Heckantriebsmodul (electric Rear Drive Module, eRDM) nutzt die Möglichkeiten eines modernen 48-Volt-Bordnetzes. Torque-Vectoring und hybride Fahrmodi bieten exzellente Fahrzeugkontrolle, steigern die Sicherheit und reduzieren Schadstoffemissionen.
Jetzt gratis downloaden!