Skip to main content
main-content

03.05.2019 | Automobilelektronik + Software | Nachricht | Onlineartikel

FCA setzt bei Vernetzung auf Technik von Harman und Google

Autor:
Patrick Schäfer

Der Fiat-Chrysler-Konzern hat eine Kooperation mit der Samsung-Tochter Harman und Google bekannt gegeben. Die neu entwickelte Connected Services-Plattform soll bereits dieses Jahr starten.

Das zukünftige digitale Ökosystem von Fiat-Chrysler nutzt Technik von Harman (Samsung) und Google. Die Konnektivitäts-Plattform arbeitet auf Basis der Software Android und beherrscht die Mobilfunkstandards G4 und G5. Über ein eingebautes Modem können OTA-Updates eingespielt werden.

Die Cloud-basierte Plattform soll den Nutzerkomfort des Infotainment-Systems Uconnect erhöhen, indem verschiedene Dienstleistungen einfach aufgerufen werden können. So stehen etwa Wartungstermine, die Suche nach Tankstellen oder Ladestationen, Verkehrsmeldungen oder Restaurant-Tipps zur Verfügung. Auch Mobilitätsdienste lassen sich von der neuen Plattform aus steuern. Elektrische Fahrzeuge von FCA werden mit Applikationen wie beispielsweise Fernüberwachung der Batterie oder intelligente Navigation unterstützt, auch die Einspeisung von Strom vom Fahrzeug ins Netz (Vehicle-to-Grid) soll so gesteuert werden können.

Neue Uconnect-Plattform wird 2019 eingeführt

"In Zusammenarbeit mit Harman/Samsung und Google haben wir ein flexibles und komfortabel zu nutzendes digitales Ökosystem entwickelt, das nicht nur schon heute verfügbare Technologien nutzt, sondern auch zukunftsfähig für kommende Innovationen ist", sagt Harald Wester, Chief Technical Officer FCA. Das neue System soll bereits im zweiten Halbjahr 2019 eingeführt werden und ab 2022 in allen Neufahrzeugen von FCA zur Verfügung stehen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise