Skip to main content
main-content

12.07.2018 | Automobilelektronik + Software | Nachricht | Onlineartikel

Tecosim entwickelt KI-gestützten Low-Speed-Crash-Detektor

Autor:
Patrick Schäfer

Tecosim unternimmt mit IoT Venture das Forschungsprojekt Low-Speed-Crash-Detector. Das System soll Kollisionen bei niedrigen Geschwindigkeiten analysieren und melden können.

Die gemeinsam entwickelte Lösung für Kollisionen bei niedrigen Geschwindigkeiten ist vor allem für den Einsatz in Mietfahrzeugen gedacht. Dort könnte das vernetzte System mögliche Zusammenstöße in Echtzeit analysieren und melden. Schäden am Fahrzeug sind bei geringen Geschwindigkeiten oft kaum sichtbar. Daher soll ein Beschleunigungssensor ein entsprechendes Ereignisse am Fahrzeug erfassen. Eine Software analysiert den Vorfall und kann ihn dann an den Verleiher oder Besitzer senden. Dafür nutzen die Partner die Narrowband-Internet-of-things-Technologie. 

Das System soll dabei vom Engineering-Dienstleister mithilfe künstlicher Intelligenz in die Lage versetzt werden, zwischen einem Parkrempler oder einem großen Schlagloch zu unterscheiden. Dafür sollen die unter anderem aus Crash-Simulationen gewonnenen Algorithmen durch neuronale Netzwerke Muster und Gesetzmäßigkeiten erkennen können. Die dazugehörige Hardware wird von IoT Venture konstruiert und vermarktet. Das Forschungsprojekt soll über zwei Jahre laufen. Es wird gefördert durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise