Skip to main content
main-content

26.11.2018 | Automobilelektronik + Software | Nachricht | Onlineartikel

Mahle weiht neues Forschungs- und Entwicklungszentrum ein

In Valencia hat Mahle ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet. Künftig sollen dort unter anderem Leistungselektronik und Softwarelösungen für elektrische Antriebe entwickelt werden.

Der Zulieferer Mahle erweitert seine Kompetenz als Systemlieferant für die Elektromobilität mit einem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum an seinem Standort in Valencia (Spanien). Vor allem Leistungselektronik und Softwarelösungen für elektrische Antriebssysteme und Nebenaggregate, Lademanagementsysteme oder Heiz- und Kühlsysteme aus der Division Mechatronik sollen dort entwickelt werden. 

"Valencia ist mit seinen hervorragenden Universitäten prädestiniert für moderne Forschung und Entwicklung. Ich bin überzeugt, dass unser neues F&E-Center den Standort bereichern und zu einem Magneten der Elektronik-Entwicklung für die kommenden Ingenieurgenerationen wird", sagt Wilhelm Emperhoff, verantwortlich für die Division Mechatronik. Mahles duale Strategie setzt einerseits auf die Optimierung des Verbrennungsmotors und entwickelt gleichzeitig Lösungen für die kommende Elektromobilität.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise