Skip to main content
main-content

AVL VEHICLE ENGINEERING - FAHRERLEBNIS IM FOKUS

- ANZEIGE -

Die steigende Variantenvielfalt beim Antriebsstrang und bei Fahrzeug-Modellen sowie der Trend zur Automatisierung erfordern neue Ansätze in der Fahrzeugentwicklung. Der wachsende Grad an Elektrifizierung, der große Zeitdruck sowie die immer stärkere Verkettung der einzelnen Systeme im Fahrzeug stellen OEMs und Zulieferer zudem vor enorme Herausforderungen. Das oberste Ziel in der Fahrzeugentwicklung ist die beste Balance aus Energieeffizienz, eigenständigem Fahrcharakter und Fahrerlebnis.

Unabhängig von der Antriebsform rücken dabei zehn Hauptparameter in den Fokus – sogenannte Fahrzeug-Attribute, die Performance, Ökonomie und Charakter eines Fahrzeugs bestimmen: Fahrbarkeit, Fahrleistung, Akustik, Verbrauch, Handling, Fahrkomfort, Real-Emissionen, Kosten, ökologischer Fußabdruck und Automatisierungsgrad. AVL’s Engineering Services im Rahmen von „Vehicle und Attribute Engineering“ widmen sich der Lösung von Zielkonflikten der einzelnen Parameter sowie der Entwicklung der markentypischen DNA eines Fahrzeuges.

Umfassendes Benchmarking ermöglicht den OEMs und neuen Playern, eigene Fahrzeugkonzepte mit den neuesten Fahrzeug-Modellen am Markt objektiv zu vergleichen – auf Basis der AVL Fahrzeug Attribute Datenbank, in die jährlich bis zu 150 neue Fahrzeuge aufgenommen werden. Dank einer exakten Planung auf Basis der AVL Erfahrung können mögliche Show-Stopper rechtzeitig erkannt werden, um so kostspielige Korrekturen zu vermeiden.

Das sogenannte „AVL Target Setting“ baut auf den Ergebnissen des Benchmarks auf und bietet Entscheidungshilfen für ein Fahrzeugkonzept inklusive Antriebslösung mit Schwerpunkt auf Reichweite, Effizienz und Fahreigenschaften. Das AVL-Angebot umfasst neben dem Triebstrang und dessen Integration auch die Elektrifizierung von Funktionen wie Bremse und Klimatisierung, oder die Berechnung der optimalen Position des Stromspeichers.

Exklusiv profitieren AVL-Kunden darüber hinaus vom hauseigenen Tool AVL-DRIVE™, welches die subjektiven Eindrücke erfahrener Testpiloten objektiv beschreibt. Ein entscheidender Benefit, der Risiken auf dem Weg zum endgültigen „Go“ für die Serienfertigung minimiert.

Das digitale AVL Vehicle Engineering (präzise Fahrzeug Simulation) ermöglicht - unter Berücksichtigung der idealen Verkettung von Systemkomponenten – die Beurteilung des finalen Fahrerlebnisses sowohl auf Basis der objektiven AVL-Bewertung als auch der optionalen subjektiven Driver-in-the-loop Bewertung am Fahrersimulator. Die somit erzielte optimale Balance von Fahrzeugfunktionen führt zu einer Erhöhung der Qualität und einer signifikanten Einsparung an Fahrzeugprototypen.

Detaillierte Informationen finden Sie hier: https://www.avl.com/web/guest/-/avl-attribute-engineering