Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | Ausgabe 1-2/2011

Operations Management Research 1-2/2011

Balancing provision of relief and recovery with capacity building in humanitarian operations

Zeitschrift:
Operations Management Research > Ausgabe 1-2/2011
Autor:
Paulo Gonçalves

Abstract

Several humanitarian organizations today find themselves thinly stretched in multiple protracted relief and recovery operations around the world. At the same time, the need for humanitarian relief and recovery operations is forecasted to increase dramatically in the next decades. Hence, humanitarian organizations will face increased challenges to provide assistance (e.g., assessing needs, moving the displaced, tending the wounded, restoring water and sewage systems) while trying to build and maintain capacity (e.g., hiring and training people, capturing lessons learned, structuring organizational processes). In this paper we develop a formal simulation model that quantifies the tradeoff that exists between providing assistance and building capacity in humanitarian organizations. We explore in our model the performance of two polar resource allocation strategies: one focusing on relief and recovery efforts and another focusing on capacity building. When humanitarian organizations cannot retain the knowledge gained in the field, a strategy that emphasizes relief and recovery is not enduring and leads to a better-before-worse behavior. However, if humanitarian organizations can retain a large fraction of the lessons learned in the field, they can achieve more enduring performance with a relief and recovery strategy. Nevertheless, high stress levels, caused by relief requirements significantly above those which can be made available by the organization, increase personnel turnover and limit the fraction of learning that the organization can retain, imparing a relief and recovery strategy. Our work sheds light on the tradeoff that humanitarian organizations face between providing relief and building capacity in stressful and demanding environments.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2011

Operations Management Research 1-2/2011Zur Ausgabe

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise