Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Ausgabe 1/2014

Journal of Financial Services Research 1/2014

Bank Debt, Flexibility, and the Use of Proceeds from Asset Sales

Zeitschrift:
Journal of Financial Services Research > Ausgabe 1/2014
Autoren:
C. Edward Fee, Joshua R. Pierce, Hoontaek Seo, Shan Yan

Abstract

In the theory of financial intermediation, bank debt is often characterized as being more readily renegotiable than public debt. Banks are also conjectured to gain valuable non-public information through closer monitoring. Given these features, bank debt can theoretically be more flexible than public debt and can lead to better investment/liquidation decisions. We investigate this possibility using a sample of firms facing the important decision of whether to reinvest the proceeds from asset sales or whether to distribute the proceeds to debtholders. While higher levels of leverage are associated with an increased probability of distributing proceeds to creditors, this relationship is significantly muted for bank debt as opposed to public debt. This finding is consistent with the conjecture that bank debt provides enhanced flexibility when compared to public debt. Further we find that asset sale announcement period abnormal stock returns are increasing in firms’ use of bank debt, but not public debt. This suggests that market participants believe that banking relationships are leading to better decision making for this particular type of investment/liquidation decision. We find no significantly different effects of bank vs. public debt on the initial decision to undertake an asset sale in the first place. Thus, in the context of asset sales, the main observable difference arises in the use of proceeds decision, rather than the initial asset sale decision.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise