Skip to main content
main-content

27.10.2017 | Bankausbildung | Nachricht | Onlineartikel

Frankfurt School eröffnet neuen Campus

Autor:
Bianca Baulig

Die Frankfurt School of Finance & Management hat am 26. Oktober 2017 ihr neues Universitätsgelände eingeweiht. Sie will damit zu anderen europäischen Wirtschaftsuniversitäten aufschließen und mehr internationale Studenten anlocken.

In der Adickesallee 32-34 im Norden Frankfurts residiert seit diesem Semester die Frankfurt School of Finance & Management (FS). Auf dem Gelände der ehemaligen Oberfinanzdirektion hat die Hochschule einen Campus errichtet, mit dem sie einen neuen Standard für Wirtschaftsuniversitäten in Deutschland setzen möchte. Wie Professor Udo Steffens, Präsident der Finance School, ausführte, will die Universität damit zu den führenden Business Schools in Europa aufschließen. "Wir sind dort noch nicht ganz angekommen", sagte er bei der Eröffnung. Zudem wolle die FS auch zum weiteren wirtschaftlichen Aufschwung in der Mainmetropole beitragen. Der beste Weg, qualifizierte Nachwuchskräfte zu finden, ist laut Steffens, sie selbst auszubilden.

In Deutschland vorne mit dabei

"Wir gehören in Deutschland was Forschung, Lehre und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten angeht, in die erste Reihe der Hochschulen", sagte Steffens. Mit mehr als 2.200 Studenten an der Hochschule, knapp 3.200 Studenten in berufsbegleitenden Programmen und mehr als 25.000 Teilnehmern an Weiterbildungsseminaren sieht sich die FS als wichtige Quelle qualifizierter Nachwuchskräfte für die Wirtschaft. 

Der Bau des neuen Campus hat 110 Millionen Euro gekostet, 63 Millionen davon werden durch ein Bankenkonsortium finanziert. Für die internationalen Studenten stellt die Uni auf dem Campus II ein Wohnheim bereit. Für Studierende auf dem Campus gibt es diverse Cafes. Im kommenden Jahr soll ein Fitness-Studio hinzukommen.

Die Frankfurt School ist seit 2017 Partner des Bankfachklasse-Awards. Das Finale findet am 13. Juni 2018 auf dem Campus der FS statt. Wichtige Informationen zur Teilname am Azubi-Wettbewerb finden Sie hier.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.08.2017 | Bankfachklasse-Award 2017 | Ausgabe 7-8/2017

Zwei Teams teilen sich den Sieg

01.03.2017 | Methodentraining | Ausgabe 3/2017

Nur wenige Wege führen ins Ausland

Das könnte Sie auch interessieren

17.10.2017 | Bankausbildung | In eigener Sache | Onlineartikel

Bankfachklasse-Award 2018 startet

13.12.2016 | Bankausbildung | Im Fokus | Onlineartikel

Wie wird man eigentlich Privatkundenbetreuer?

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise