Skip to main content
main-content

10.01.2013 | Bankstrategie | Im Fokus | Onlineartikel

Gute Aussichten für den Real Estate-Markt 2013

Autor:
Sylvia Meier

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat für eine Studie die Führungskräfte von Immobilieninvestoren, Projektentwicklern, Bestandshaltern, Finanzierern, Asset-Managern und Maklern zu ihren Erwartungen 2013 für die Immobilienbranche befragt.

Etwa die Hälfte der Experten geht davon aus, dass das Transaktionsvolumen um bis zu 10 % auf rund 33 Milliarden € steigen wird. Insgesamt wird durch die Studie deutlich, dass Kapitalanlagegesellschaften, Fonds oder Private Equity-Unternehmen sowie Wohnungsunternehmen noch optimistischer gestimmt sind als Banken, Portfoliomanager und Projektentwickler.

Wohnimmobilien: Mieten steigen

Eine klare Tendenz gibt es beim Wohnungsmarkt: Hier erwarten 81 % der Wohnungsunternehmen eine starke Zunahme der Mieten für 2013. Bei Büroimmobilien herrscht Verunsicherung. Hier bleibt abzuwarten, wie die Mieten sich entwickeln werden.

Refinanzierungen von Immobiliendarlehen

Interessante Ergebnisse liefert die Studie zu Immobiliendarlehen:

  • 26 % rechnen mit Verhandlungen über Fristverlängerungen der Darlehenslaufzeiten

  • ca. 50 % der Befragten erwarten bei der Refinanzierung eine Forderung der Banken zur Erhöhung des Eigenkapitals auf der Seite der Darlehensnehmer

  • Mit einer problemlosen Refinanzierung rechnen nur 12 % der Befragten. Vergleichsweise optimistisch sind in diesem Punkt Wohnungsunternehmen und Bankvertreter.

  • Eine Schlüsselübergabe an den Darlehensgeber erwarten nur 4 % der befragten Experten.

Trend Immobilienmarkt 2020

Auch die wesentlichen Einflussfaktoren für die Zukunft der Immobilienbranche wurden abgefragt. Dabei nennt jeder 2. Befragte Energie, Nachhaltigkeit und den demographischen Wandel.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

    Bildnachweise