Skip to main content
main-content

27.03.2014 | Bankstrategie | Im Fokus | Onlineartikel

Bankkunden emotional und crossmedial ansprechen

2 Min. Lesedauer

Dass digitale Werbung wirkt, ist schon lange bekannt. Banner, Videos und Sponsorships im Web müssen sich nahtlos in das medienübergreifende Gesamtkonzept integrieren. Beispiele aus der Bankenwelt.

Die digitalen Kanäle sind nicht nur bei Bankkunden schwer en vogue. Doch analog zum Multichannel-Banking sollten Finanzdienstleister auch in der Werbung auf einen Mix der Medien setzen. Gleichzeitig müssen alle Werbemaßnahmen auf eine Kampagnen-Story einzahlen.

Ein Schwerpunkt der Online-Kampagne der Targobank ist die Premium-Partnerschaft mit dem Internetportal gutefrage.net. Mit Exklusivrechten für die Werbung im Finanz-Channel der Ratgeber-Community richtet sich die Targobank seit 2013 direkt an Web- und Finanzthemen-affine Nutzer. Als zusätzliche Leistung beantwortet die Targobank mit eigenem Content die Fragen der User. Die Wirksamkeit dieser langfristigen Werbekampagne hat der Digitalvermarkter Interactive Media mit einer Onsite-Befragung analysiert. Das Ergebnis: Die gestützte Werbeerinnerung der über 1.700 Befragten legte um fast das Dreifache zu. Die gestützte Markenbekanntheit stieg moderat.

Weitere Artikel zum Thema

Die Sparda-Banken werben neuerdings mit einem Mix aus Image- und Produktspots im Fernsehen. Flankiert wird dies von einer Reihe digitaler Werbemaßnahmen. Emotionale Werte tragen diese Multichannel-Kampagne. Das grafische Element, eine Klammer, taucht immer wieder auf, ob in den Anzeigen und den Spots. Als Schlüsselwort fungiert das Wort „Wir“. Es unterstreicht die Kernbotschaft der Kampagne, das Gemeinschaftsgefühl, das die Genossenschaftsbanken vermitteln möchte. Die Werbemaßnahmen knüpfen an die Ergebnisse einer Wettbewerbsstudie von 2013 an, in der die Sparda-Banken mit hoher Kundenorientierung und Kundenbindung ist. Mit ihrem neuen klaren Werbekonzept bleibt die Sparda-Bank ihrer Strategie und ihrer Zielgruppe treu. Sie positioniert sich als ein Geldinstitut für jedermann mit einem unkomplizierten Geschäftskonzept und leicht verständlichen Produkten.

Emotionale Geschichten erzählen

Sehr emotional präsentiert sich ebenfalls das Konzept der Volksbanken Raiffeisenbanken mit den Erfolgsgeschichten der Kunden und dem Slogan "Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.". Die Kampagne agiert nicht nur medienkonvergent mit TV-Spots, Website und Youtube-Channel, sondern zeigt auch, wie Storytelling in der Praxis aussehen kann. "Nicht Print oder Online ist wichtig, sondern die Geschichte, auf welcher Plattform auch immer sie gelesen wird", zitiert Springer-Autor Simon Sturm den Guardian-Chefredakteur Alan Rusbridger. Diese Erkenntnis lässt sich auch auf Werbekampagnen übertragen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Es zählt die gute Story

Quelle:
Digitales Storytelling

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Grundlagen multimedialen Erzählens

Quelle:
Digitales Storytelling

2010 | OriginalPaper | Buchkapitel

A Story to Go, Please

Quelle:
Interactive Storytelling

Premium Partner

    Bildnachweise