Skip to main content
main-content

17.01.2018 | Bankstrategie | Nachricht | Onlineartikel

Deutsche Bank kooperiert mit digitalem Makler bei Bancassurance

Autor:
Eva-Susanne Krah
1:30 Min. Lesedauer

Die Deutsche Bank baut das Geschäft mit Sachversicherungen aus. Dazu arbeitet sie künftig mit dem Insurtech Friendsurance zusammen.

Die Großbank und der digitale Versicherungsmakler wollen bei Beratung, Abschluss und Bestandspflege von Sachversicherungen von Synergien profitieren. Ziel der Partnerschaft ist es laut dem Kreditinstitut, Versicherungsgeschäfte für Bankkunden einfacher, transparenter und komfortabler zu gestalten. Das digitale Angebot des 2010 gegründeten Berliner Unternehmens Friendsurance (Alecto), das neben dem eigenen B2C-Geschäft seit 2017 mit Digital Bancassurance ein zweites Geschäftsfeld betreibt, soll dazu in das Onlineportal der Deutschen Bank integriert werden. Ab Mitte 2018 können die Kunden des Instituts ihre Sachversicherungsverträge dort digital in einem Versicherungsmanager verwalten und neue Policen über das Portal webbasiert abschließen.

Digitaler Schulterschluss zum Kunden

Markus Pertlwieser, Digitalchef für Privat- und Firmenkunden bei der Deutschen Bank, sieht das Projekt als Baustein des fortschreitenden digitalen Wandels der Bank und als digitalen Schulterschluss zu den Kunden des Instituts: "Wir wollen die digitale Hausbank unserer Kunden sein. Viele von ihnen wünschen sich eine verlässliche Plattform, auf der sie ihre Finanzen intelligent an einer Stelle bündeln und Leistungen auch jenseits des klassischen Bankgeschäfts bekommen können." Die Digitalisierung schaffe hierfür die technischen Voraussetzungen. Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance, geht davon aus, dass durch die Kooperation die Zufriedenheit und die Bindung bestehender Bankkunden gesteigert wird. "Zudem schaffen wir Zugang zu neuen, online-affinen Zielgruppen“, erklärt er. Beide Unternehmen gehen davon aus, dass Kunden in den kommenden Jahren verstärkt auf die Betreuung mittels digitaler Makler zurückgreifen werden. 

Kunden, die das Portalangebot nutzen, können sich alle ihre Sachversicherungen und Stammdaten zu Verträgen, wie Kündigungsfristen, Leistungsmerkmale und ihre Schadenshistorie, anzeigen lassen. Überdies können neben der Online-Verwaltung bestehender Versicherungen auch Verträge und Konditionen verglichen werden, um etwa den Versicherungspartner zu wechseln, da das Angebot anbieterübergreifend aufgestellt ist. Für den Schadenfall gibt es ergänzend zum digitalen Zugriff ein telefonisches Service-Center, in dem Versicherungsexperten die Kunden beraten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2017 | Titel | Ausgabe 1/2017

Insurtechs bringen Dynamik

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

FinTechs – Revolution oder Hype?

Quelle:
Praxishandbuch Digital Banking

Das könnte Sie auch interessieren

18.05.2017 | Bankstrategie | Nachricht | Onlineartikel

Deutsche Bank will zurück zu den Wurzeln

11.12.2017 | Versicherungsvertrieb | Nachricht | Onlineartikel

Insurtechs ordnen sich

Premium Partner

    Bildnachweise