Skip to main content
main-content

12.01.2016 | Bankvertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Finanzdienste rund ums Auto sind beliebt

Autor:
Eva-Susanne Krah

Knapp die Hälfte der Autokäufer entscheidet sich für automobile Finanzdienstleistungen, bevor sie eine Entscheidung für ein Fahrzeug treffen. Das hat der Arbeitskreis der herstellerverbundenen Banken und Leasinganbieter in einer Studie herausgefunden.

Finanzierungs- und Leasingangebote von Automobilbanken spielen für die eigentliche Kaufentscheidung eine immer größere Rolle. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Arbeitskreises der Autobanken (AKA) und des Marktforschungsinstituts Puls bei 1.200 deutschen Autokunden ergeben. Die Käufer entscheiden sich für bestimmte Marken nicht nur nach den Rahmenservices. 31 Prozent der Befragten tendieren auch dazu, ihr Fahrzeug früher zu kaufen und 43 Prozent wählen nach der besseren Ausstattung des gewünschten Fahrzeugs.

Zudem können sich 29 Prozent der Käufer einen höheren Fahrzeugpreis leisten als erwartet. Und vier von zehn potenzielle Autokunden entscheiden sich für einen Neuwagen, obwohl sie ursprünglich an einem Gebrauchten interessiert waren.

Maßgeschneiderte Finanzierung und Mobilitätsservices

Antony Bandmann, Sprecher des AKA, erklärt die Entwicklung damit, dass das "Finanzangebot den vier- oder fünfstelligen Fahrzeugpreis in eine zwei- oder dreistellige Monatsrate transformiert, die präzise auf das individuelle Haushaltsbudget zugeschnitten ist." Auf diese Weise werde das Wunschfahrzeug "unkompliziert finanziell darstellbar" und Hersteller wie Händler profitierten von einem erhöhten Fahrzeugumschlag. Bisher sind 25 Prozent der Kunden zwar noch Barzahler. Doch davon würden sich 58 Prozent in Zukunft auch für ein Finanzierungs- oder Leasingangebot entscheiden. Wiederum könnten die Autobanken ihre Kunden laut der Studie stärker an sich binden und eine höhere Wiederkaufrate bei Händlern der gleichen Marke generieren. Insbesondere für Mobilitätspakete, die weitere Services oder Versicherungsleistungen enthalten, interessiert sich jeder zweite befragte Kunde. Für Hersteller wie für Automobilbanken könnten hier noch Vertriebschancen stecken.

Empfehlung der Redaktion

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Nutzen statt besitzen – Durch Mobilitätsfinanzierung 3.0 junge Menschen für das Auto gewinnen

Je stärker sich die Automobilbranche zur Mobilitätsbranche wandelt, desto positiver werden die Zukunftsaussichten sein. Autobanken können diesen Wandel erheblich beschleunigen, wenn sie verstehen, dass vor allem jüngere Neu- und Gebrauchtwagenkäufer


Autobanken könnten den Wandel zu Mobilitätsangeboten erheblich beschleunigen, wenn sie verstehen, "dass vor allem jüngere Neu- und Gebrauchtwagenkäufer Finanzierungs- und Leasingverträge wollen, die sich flexibel und adaptiv an sich verändernde Lebensumstände anpassen", schreibt der Springer-Autor Konrad Weßner im "Handbuch Automobilbanken". Autokäufer und Auto-Finance-Kunden informierten sich laut Weßner zunehmend über das Internet. Der moderne Mobilitätsfinanzierungskunde suche aber auch die persönliche Beratung beim Händler als entscheidenden Kontaktpunkt.

Onlinevertrieb nicht vernachlässigen

Dennoch gewinnt der Onlinevertrieb an Bedeutung für Anbieter automobiler Finanzdienstleistungen. Über die Hälfte der Befragten kann sich nämlich nicht nur vorstellen, ihr Fahrzeug künftig online über die Website eines Herstellers zu bestellen. Sie erwarten auch, dass sämtliche flankierenden Finanzierungslösungen direkt darüber abgeschlossen werden können. Die starke Verzahnung von Online- und Offlinevertrieb wird für die Banken der Automobilhersteller daher künftig zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

02.09.2015 | Bankstrategie | Im Fokus | Onlineartikel

Opel Bank erweitert Online-Angebot

12.06.2014 | Bankvertrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Autofinanzierung muss flexibel sein

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise