Skip to main content
main-content

10.04.2015 | Bankvertrieb | Im Fokus | Online-Artikel

Sparer wollen sich was leisten

verfasst von: Eva-Susanne Krah

2 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Deutsche Konsumenten sind fleißige Sparer und bilden Rücklagen für schlechte Zeiten. Sie sind aber auch bereit, Finanzierungen einzugehen. Das zeigt der Verbraucherindex der Creditplus Bank.

Als eine Konsequenz aus der Finanzkrise haben viele Konsumenten sich ein Finanzpolster angelegt. 32 Prozent der 2.000 befragten Verbraucher ab 14 Jahren können auf Geldreserven zwischen 625 und 2.500 Euro zurückgreifen. 34 Prozent stehen sogar noch größere Beträge zur Verfügung. Das zeigt der neue "Verbraucherindex" von der Creditplus Bank und den Marktforschern von Toluna zum Frühjahr 2015. Die Ergebnisse machen deutlich, dass nur jeder zehnte Bundesbürger keinerlei Sparrücklagen hat. Lediglich Single-Haushalte haben mit einem Durchschnittsbetrag von 625 Euro ein eher schwaches Finanzpolster, das für ungeplante Belastungen zur Verfügung steht.

Jüngere Konsumenten bereit für Finanzierungen

Weitere Artikel zum Thema

Abgesehen von ihren Ersparnissen bleiben die Deutschen weiter in Kauflaune und scheuen sich auch nicht, Finanzierungen aufzunehmen, um Konsumgüter anzuschaffen. Zum Teil ist diese Entwicklung der Niedrigzinsphase geschuldet, die es für einige Verbraucher wenig attraktiv macht, das Gesparte anzulegen. Eine Studie des Marktforschungsinstituts You Gov zum "Marktpotenzial von privaten Geldanlegern" vom Januar dieses Jahres hatte demgegenüber gezeigt, dass ein Fünftel der über 1.000 befragten 20- bis 65-jährigen Sparer in den nächsten zwölf Monaten neue Geldanlagen erwerben möchte. Kreditinstitute und Finanzdienstleister würden angesichts von Micker-Renditen aus den Sparern gerne langfristige Wertpapierbesitzer machen, um so im Dauerzinstief sich und ihren Kunden zu höheren Renditen zu verhelfen, schreibt Stefan Terliesner in seinem Bankmagazin-Beitrag "Vom Sparer zum Anleger" (Ausgabe 11/2104, Seite 10-17) mit Blick auf das Sparverhalten deutscher Bankkunden.

Angesichts der derzeit niedrigen Sparzinsen deutscher Geldinstitute leben viele Konsumenten lieber auf Pump: Denn 85 Prozent der unter 35-Jährigen wollen laut dem Verbraucherindex der Creditplus Bank prinzipiell auch Geld ausgeben, wenn sie gar nicht darüber verfügen. In der Altersgruppe der 35- bis 45-Jährigen kann sich knapp die Hälfte der Bundesbürger vorstellen, Anschaffungen ganz oder teilweise zu finanzieren und dafür einen Kredit aufzunehmen. In der Generation 55plus ist dagegen nur jeder Dritte bereit, Geld für Konsumausgaben aufzunehmen.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2014 | Kunden + Vertrieb

Strategien gegen Micker-Renditen

01.11.2014 | Titel

Vom Sparer zum Anleger

Premium Partner