Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch richtet sich an Praktiker, die einen Abschluss verstehen und Schwachstellen aufdecken wollen. Die Analyse des Zahlenwerks ist mit geringen buchhalterischen Kenntnissen, mit wenigen Kennzahlen und auf einfachem mathematischem Niveau möglich. Anhand des zusätzlich zum Buch zur Verfügung stehenden Excel-Tools können alle Schritte im eigenen Unternehmen nachvollzogen werden. Erfahrene Finanzleute, die häufig mit Abschlüssen zu tun haben und sich auf das Wesentliche konzentrieren wollen, lesen dieses Buch ebenfalls mit großem Gewinn.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. GuV und Bilanz

Zusammenfassung
Bei der von mir gewählten Gesellschaft (GmbH) handelt es sich um eine Baufirma (Fokus Gebäude und Hallenbau), übrigens aus dem südlichen Baden-Württemberg. Die Abschlüsse sind schon einige Jahre alt und von mir ein wenig abgeändert.
Bernd Heesen

Kapitel 2. Das zu analysierende Zahlenwerk der Bauco

Zusammenfassung
Wir werden jetzt im Folgenden zunächst einen Blick auf die GuV und Bilanz der zu analysierenden Firma werfen und wir beginnen mit dem maximalen Gliederungsschema, das vom Gesetzgeber vorgegeben wird.
Bernd Heesen

Kapitel 3. Analyse mit Kennzahlen-Checkliste

Zusammenfassung
Im Folgenden wollen wir noch tiefer einsteigen. Wir werden mittels Kennzahlen die Bauco weiter „zerlegen“, um unser Verständnis der Gesellschaft zu schärfen.
Bernd Heesen

Kapitel 4. Abschlusswürdigung

Zusammenfassung
Die Gesellschaft ist noch „renditestark“, aber mit großen Problemen in der Bilanz und in der GuV. Während die GuV noch „Reserven“ hat – die Umsatzrendite nach Steuern ist mit 8,8 % immer noch auf einem akzeptablen Niveau – ist die Gesellschaft vom Bilanzbild her nicht mehr weit vom Tatbestand der Insolvenz (hier Zahlungsunfähigkeit) aufgrund selbst verschuldeter struktureller Probleme im (Netto-)Umlaufvermögen entfernt. Der Einbruch in diesem Jahr ist aber selbst gemacht und das haben wir leicht nachweisen können. Das Management hat versagt und riskiert sogar eine Insolvenz. Leider, aber auch bei Unternehmen gilt nur allzu häufig: „Der Fisch stinkt von Kopf zuerst“.
Bernd Heesen

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise