Skip to main content
main-content

06.04.2021 | Batterie | Nachricht | Onlineartikel

Lanxess stellt Elektrolyt für Li-Ion-Batterien her

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Lanxess steigt in die Produktion von Batteriechemie ein. Ab 2022 werden am Standort Leverkusen für ein chinesisches Unternehmen Elektrolytlösungen für Lithium-Ionen-Batterien hergestellt.

Lanxess und Guangzhou Tinci Materials Technology Co. (Tinci) haben eine Kooperation vereinbart. Der Spezialchemie-Konzern wird ab 2022 am Standort Leverkusen Elektrolytformulierungen für Lithium-Ionen-Batterien herstellen. Lanxess nutzt zur Produktion der Schlüsselkomponente von Batterien eine Anlage seiner Tochtergesellschaft Saltigo. An dieser können die Elektrolyte unter höchsten Qualitätsanforderungen formuliert werden.

Lanxess produziert auch heute schon zahlreiche Chemikalien und Materialien für die Fertigung von Batteriezellen und steigt mit der Kooperation in die Produktion von Batteriechemie ein. "Derzeit entstehen in Europa zahlreiche neue Werke für die Batteriefertigung. Dieser stark wachsende Markt bietet auch für Lanxess große Chancen, vor allem im Bereich der Batteriechemie", so Lanxess-Vorstandsmitglied Anno Borkowsky.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

18.02.2021 | Batterie | Fragen + Antworten | Onlineartikel

Faktencheck Elektroauto-Batterien

Premium Partner

    Bildnachweise