Skip to main content
main-content

15.09.2017 | Batterie | Nachricht | Onlineartikel

Mercedes zeigt kompaktes Elektroauto Concept EQA

Autor:
Patrick Schäfer

Mit dem Concept EQA präsentiert Mercedes-Benz auf der IAA ein Kompaktmodell mit Elektroantrieb. Das Elektroauto der EQ-Familie zeigt zudem eine spezielle Designsprache.

Das Design der EQ-Elektrofahrzeuge nennt Daimler "sinnliche Klarheit". Im Gegensatz zu konventionellen Modellen kommt der EQA mit wenigen Linien und Sicken aus. Neben dem virtuellen Kühlergrill stellen spiralförmige Elemente aus Laserfasern in den Scheinwerfern ein Wiedererkennungsmerkmal dar: Sie sollen an die Kupferwicklungen eines Elektromotors erinnern.

Das Elektrofahrzeug soll von zwei Elektromotoren angetrieben werden, die mit skalierbaren Batteriekomponenten auf eine Systemleistung auf über 200 Kilowatt Leistung kommen. Ein permanenter Allradantrieb sorgt für die Kraftübertragung. Als Energiespeicher ist eine Lithium-Ionen-Batterie mit Pouch-Zellen und einer Kapazität von über 60 Kilowatt vorgesehen, die von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive geliefert wird.

Mercedes EQC soll 2019 in Serie gehen

Der Ladevorgang ist mittels Induktion oder Wallbox inklusive Schnellladung möglich. Mit dem Mercedes-me-Service "seamless charging" soll das Laden und Bezahlen an öffentlichen Säulen unkompliziert vonstatten gehen.

Der Vorstandsvorsitzende von Daimler, Dieter Zetsche, verspricht: "Bis 2022 wird Mercedes‑Benz Cars mehr als zehn vollelektrische Fahrzeuge auf dem Markt haben. Und das Mercedes-Benz Concept EQA belegt, dass wir es ernst meinen mit der Elektromobilität im gesamten Portfolio." 2019 soll als erstes Serienmodell der Mercedes-Benz EQC im Mercedes-Benz Werk in Bremen produziert werden.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2017 | Im Fokus | Ausgabe 3/2017

Elektromobilität in neuen Rollen

01.07.2017 | Im Fokus | Ausgabe 7-8/2017

Chinas Eigenart der Elektromobilität

Das könnte Sie auch interessieren