Skip to main content
main-content

21.08.2019 | Batterie | Nachricht | Onlineartikel

Mercedes-Benz bringt Serienversion des elektrischen Vans EQV

Autor:
Patrick Schäfer

Mit dem EQV präsentiert Mercedes-Benz eine elektrisch angetriebene Großraumlimousine. Der Elektro-Van ist mit zwei Radständen erhältlich und wird erstmals auf der IAA 2019 gezeigt.

Der elektrische Mercedes-Benz EQV sei eine "Familienbegleiter oder Shuttle-Fahrzeug mit Lounge-Charakter", so Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans. Der EQV ist mit zwei Radständen (3.200 und 3.430 Millimeter) lieferbar und 5.140 bzw. 5.370 Millimeter lang. Optisch unterscheidet er sich von den Versionen mit Verbrennungsmotor etwa durch einen "Black Panel-Kühlergrill" mit Chromlamellen oder Leichtmetallrädern im EQ-Design. 

An der Vorderachse arbeitet der 150 Kilowatt (204 PS) starke elektrische Antriebsstrang (eATS) mit einem maximalen Drehmoment von 362 Newtonmetern, der Elektromotor, Getriebe mit fester Übersetzung, Kühlsystem sowie die Leistungselektronik in einer Einheit zusammenfasst. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h. Vorläufig beziffert Mercedes-Benz die Reichweite auf maximal 405 Kilometer. 

Eco-Assistent regelt Rekuperationsleistung im EQV

Die 100 Kilowattstunden große Lithium-Ionen-Batterie bietet eine nutzbare Kapazität von 90 Kilowattstunden und wurde im Unterboden des EQV untergebracht. Die Rekuperationsleistung des Sechs- bis Achtsitzers kann vom Fahrer über Schaltwippen am Lenkrad geregelt werden. Im Modus "D Auto" vernetzt der "Eco-Assistent" Navigationsdaten, Verkehrszeichenerkennung und Informationen der Intelligenten Sicherheitsassistenten (Radar und Kamera), um die Rekuperation automatisch anzupassen. 

Der EQV verfügt über einen wassergekühlten On-Board-Lader und kann neben der Haushaltssteckdose sowie an der Wallbox auch an einer CCS-Ladesäule aufgeladen werden. Mit einer maximalen Leistung von bis zu 110 Kilowatt dauert eine Ladung auf 80 Prozent weniger als 45 Minuten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.10.2018 | Titelthema | Ausgabe 10/2018

Elektrischer Zentralantrieb für Nutzfahrzeuge

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise