Skip to main content
main-content

10.02.2020 | Batterie | Nachricht | Onlineartikel

Projekt forscht an automatisiertem Batterierecycling

Autor:
Patrick Schäfer
30 Sek. Lesedauer

Im Forschungsprojekt "DeMoBat" wird untersucht, wie das Recycling von Batterien automatisiert werden könnte. Zudem soll zukünftig bei der Herstellung von Neuzellen Recyclat-Material beigemischt werden.

Ein Konsortium von 13 Projektpartnern aus Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft erforscht im Verbundprojekt "DeMoBat" die robotergestützte Demontage von Batterien. Dafür werden eine Demontagefabrik sowie ein Kompetenzzentrum errichtet. "Die industrielle Demontage von Batteriemodulen und E-Motoren dient der Sicherung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe für die E-Mobilität. Perspektivisch soll diese ökonomisch sinnvoll sowie ökologisch nachhaltig erfolgen", sagt Professor Dr. Ralf Wörner, Leiter des Instituts für Nachhaltige Energietechnik und Mobilität.

Die Wissenschaftler des Instituts legen ihren Schwerpunkt dabei auf die Gewinnung von "NMC-Recyclaten". Bei der automatisierten Demontage sollen Einzelteile wie Nickel, Mangan und Cobalt-Oxid zurückgewonnen werden. Zudem erforschen sie die Möglichkeit, bei der zukünftigen Herstellung von Batteriezellen Recyclat-Material beimischen zu können. Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Projekt läuft über drei Jahre.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise