Skip to main content
main-content

18.11.2016 | Batterie | Nachricht | Onlineartikel

Volkswagen baut Pilotanlage für Batteriezellen und Zellmodule

Autor:
Benjamin Auerbach

In Salzgitter baut Volkswagen eine Pilotanlage für die Produktion von Batteriezellen und Zellmodulen. In den Bereichen Elektromobilität und Digitalisierung sollen etwa 9000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Im Rahmen der Vorstellung des Zukunftspaktes hat Volkswagen bekannt gegeben, dass das Unternehmen in Salzgitter eine Pilotanlage zur Batteriezellenproduktion aufbaut. Die Ankündigung geht einher mit einem umfangreichen Umbau des Unternehmens. Bereits 2020 will die Marke Volkswagen völlig neu aufgestellt sein und sich immer stärker Richtung Elektromobilität orientieren. Rund 3,5 Milliarden Euro sollen dafür in den kommenden Jahren investiert werden. "Wir bauen die gesamte Marke um, wir machen sie fit für den großen Wandel in unserer Branche", sagte der Vorsitzende des Markenvorstands, Dr. Herbert Diess.

Deutsche Standorte als Vorreiter

Um Volkswagen auf den Zukunftsfeldern E-Mobilität und Digitalisierung an die Spitze der Branche zu bringen, investiert Volkswagen massiv in neue Technologien. 9000 Stellen sollen in diesen Bereichen entstehen. Dem gegenüber stehen in Deutschland 23.000 Jobs, die in der konventionellen Produktion abgebaut werden sollen. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh kommentierte. "Mit den neuen Autos auf MEB-Basis und Elektrokomponenten aus unseren Standorten werden unsere deutschen Werke Vorreiter bei der Elektrifizierung im Volkswagen Konzern sein."

Die Fertigung von E-Fahrzeugen übernehmen die Werke Wolfsburg und Zwickau. Braunschweig wird weiterhin das Batteriesystem für den Modularen Querbaukasten (MQB) fertigen und zusätzlich das Batteriesystem für den Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) entwickeln und fertigen. Kassel wird den MEB-Antrieb entwickeln und neben der E-Getriebefertigung den Zusammenbau des Gesamtsystems verantworten. Salzgitter wird MEB-Antriebskomponenten fertigen und zuliefern. Gleichzeitig entsteht am Standort die Pilotanlage für Batteriezellen und Zellmodule.  

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2016 | Im Fokus | Ausgabe 3/2016

Aktion versus Aktionismus

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr