Skip to main content
main-content

14.04.2015 | Baubetrieb | Im Fokus | Onlineartikel

Der Wohnungsbau boomt in den Großstädten

Autor:
Christoph Berger

2014 sind die Baugenehmigungszahlen in den deutschen Großstädten deutlich gestiegen. Besonders stark legte der Geschosswohnungsbau zu.

Um 17 Prozent sind die Baugenehmigungszahlen im Jahr 2014 in den Großstädten gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Getragen wird diese Dynamik vor allem durch den Geschosswohnungsbau, der um 23 Prozent zulegen konnte.

Wie aus einer Analyse des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervorgeht, wurden dabei besonders viele neue Wohnungen in den Metropolen genehmigt. So stiegen 2014 gerade in den sieben größten deutschen Städten – Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf – die Zahlen bei den Genehmigungen. Der Wert stieg gegenüber dem Vorjahr um fast ein Viertel auf 52.500 Wohnungen.

Schon von 2009 bis 2014 wuchs der Geschosswohnungsbau an

Weitere Artikel zum Thema

Auch hier ist der Geschosswohnungsbau das treibende Segment. In ihm wurde ein Plus von 28,4 Prozent verzeichnet – ein Trend, der sich aus den Vorjahren fortsetzt. Denn schon von 2009 bis 2014 betrug die jährliche Steigerungsrate in den sieben Großstädten knapp 19 Prozent, im Geschosswohnungsbau sogar 22 Prozent. 2014 wurde jede fünfte Baugenehmigung in Deutschland (18,4 %) in diesen Städten erteilt, im Geschosswohnungsbau mit 27,7 Prozent mehr als jede vierte.

Insgesamt untersuchten die Wohnungsmarktexperten des BBSR die Entwicklung der Baugenehmigungen in den 107 kreisfreien Städten Deutschlands. Dabei stellten sie des Weiteren fest: Während die Genehmigungen in den stagnierenden und schrumpfenden Städten in 2014 um zehn Prozent zulegten, das entspricht 1.700 Wohnungen, verzeichneten die wachsenden Städte ein Plus von 18 Prozent. Das sind 13.000 Wohnungen. Im Geschosswohnungsbau betrug hier der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr 22 Prozent.

Bauhauptgewerbe profitiert von zunehmenden Genehmigungen

Deutlich wird die Dynamik auch in der Zahl der Baugenehmigungen pro 10.000 Einwohner. So wurden in den Städten mit Bevölkerungszuwachs 2014 über 50 Wohnungen je 10.000 Einwohner genehmigt. Fünf Jahre zuvor, also 2009, waren es noch 25.

Die Zunahme bei den Baugenehmigungen schlägt sich auch in den Auftragsbüchern der Unternehmen des Bauhauptgewerbes nieder. Während der Wirtschaftsbau und der Öffentliche Bau laut dem „Aktuellen Zahlenbild“ des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie abnahmen, stieg im Wohnungsbau die Nachfrage im Januar 2015 um sieben Prozent. Der Umsatz lag ein Prozent über dem Niveau des Vorjahres.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2013 | Buch

Grundlagen der Baubetriebslehre 1

Baubetriebswirtschaft

2012 | Buch

Öffentliches Baurecht praxisnah

Basiswissen mit Fallbeispielen

2014 | Buch

Stadtbau- und Stadtplanungsgeschichte

Eine Einführung
    Bildnachweise