Skip to main content
main-content

06.11.2017 | Baufinanzierung | Nachricht | Onlineartikel

Immobilienfinanzierungen sorgen für hohes Fördervolumen

Autor:
Barbara Bocks

Die staatliche Förderbank KfW macht zwar bisher, im Vergleich zum Vorjahr, weniger Gewinn. Unternehmer und Privatpersonen fragen aber auch in diesem Jahr Kredite insbesondere in einem bestimmten Bereich stark nach.

Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)-Bankengruppe hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres wie im Vorjahr ein nahezu gleiches Volumen an Förderkrediten in Höhe von insgesamt 54,7 Milliarden Euro ausgereicht. Der Anteil der internationalen Finanzierungen ist im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 12,9 Milliarden Euro zurückgegangen. Der Löwenanteil der Förderungen wurde in diesem Jahr, wie auch in den Vorjahren, mit 41,1 Milliarden Euro im Inland vergeben. Insbesondere gewerbliche Förderkredite und Immobilienfinanzierungen haben Unternehmer und Verbraucher nachgefragt. Trotz gleicher Gesamtsumme an Fördermitteln wie im Vorjahr ist der Gewinn der Förderbankengruppe im Vergleich zu 2016 von 1.348 Milliarden Euro auf 1.099 Milliarden Euro gesunken. Hierfür verantwortlich sind laut Angaben der KfW unter anderem "rein IFRS-bedingte Effekte aus der Bewertung von Derivaten, die zu Sicherungszwecken eingesetzt werden". Diese hätten zuvor den Ertrag um 126 Millionen Euro erhöht.

Weiterhin hohe Nachfrage nach gewerblichen Förderkrediten

Mit einem Fördervolumen von 17,3 Milliarden Euro liegt die Mittelstandsbank Ende des dritten Quartals deutlich über dem Vorjahresniveau in Höhe von 15,3 Milliarden Euro. "Die anhaltend robuste konjunkturelle Lage sowie die außerordentlich positive Geschäftslage im deutschen Mittelstand" führten laut Angaben der KfW weiterhin zu einer hohen Nachfrage nach gewerblichen Förderkrediten. Über die Kommunal- und Privatkundenbank/Kreditinstitute hat das Institut in den ersten neun Monaten dieses Jahres Finanzierungen in Höhe von 23,8 Milliarden Euro gefördert, insbesondere im Förderschwerpunkt Wohnen mit einem Volumen von 15,5 Milliarden Euro. Besonders nachgefragt sind hier die Programme "Energieeffizient Bauen" und "Sanieren" mit einem Volumen von 11,7 Milliarden Euro.

Immobilien-Crowdfunding wächst

Immer mehr Anleger investieren mittlerweile auch über Crowdfunding-Plattformen in Immobilien. Über die Finanzierungsplattform Finnest.com mit Sitz in Wien hat die österreichische Hotelgruppe Falkensteiner Hotels & Resorts innerhalb eines Monats 2,5 Millionen Euro von Anlegern zu einer Verzinsung von 4,0 Prozent eingesammelt. Die Finanzierung war um rund eine Million Euro überzeichnet, hieß es Ende Oktober seitens Finnest.com. Derzeit arbeitet das österreichische Fintech-Unternehmen laut eigenen Angaben an einer neuen Plattform, die künftig unter anderem höhere Volumina an Finanzierungen für Mittelständler ermöglichen soll.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

11.10.2017 | Immobilienfinanzierung | Im Fokus | Onlineartikel

Noch ist die Party nicht vorüber

28.04.2017 | Crowdfunding | Im Fokus | Onlineartikel

Crowdfunding als Finanzierungsform stärken

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!