Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Gründungen

Zusammenfassung
Gewachsener Boden, der sich bei 1,5 bis 3 kg/cm2 Belastung um nicht mehr als 3–4 mm setzt, wird als mittlerer bis guter Baugrund bezeichnet. Die Pressung auf den Baugrund verteilt sich mit zunehmender Tiefe auf größere Flächen → 1 bis 3. Die Wirkung benachbarter Gründungen kann sich in tiefer gelegenen Schichten überlagern (Schiefstellung der Belastungsfläche!). Bei Wohnhäusern ≤ 2 Vollgeschossen genügen bei mittlerem Baugrund einfache Streifenfundamente (sog. Bankette). Bei mehrgeschossigen Wohnhäusern (besonders mit dünnen Wänden) auf ausreichende Fundamentbreite und -tiefe achten! Annahmen für überschlägige Entwürfe → Tafel 1. Gründung muss frostfrei (0,8 bis 1,5 m unter Gelände) ausgeführt werden, damit Bewegungen des Baugrundes durch Frieren und Wiederauftauen keine Risse verursachen (bei reinen Kiesböden) besteht keine Frostgefahr!). Bei sehr schweren Belastungen und ungünstigen Baugrundverhältnissen Schwellenrost → 12, Grundgewölbe → 13, Senkbrunnen → 14, Fundamentplatten → 9 oder Pfahlgründungen → 10 üblich.
Martin Mittag

Außenwände, Ökologie

Ohne Zusammenfassung
Martin Mittag

Innenwände, Ökologie

Ohne Zusammenfassung
Martin Mittag

Decken, Ökologie

Ohne Zusammenfassung
Martin Mittag

Flachdächer, Ökologie

Ohne Zusammenfassung
Martin Mittag

Hausschornsteine

Ohne Zusammenfassung
Martin Mittag

Backmatter

Weitere Informationen