Skip to main content
main-content

02.12.2019 | Bausparen | Nachricht | Onlineartikel

Wohnungsbauprämie steigt ab 2021

Autor:
Angelika Breinich-Schilly
1 Min. Lesedauer

Nun hat auch der Bundesrat eine Erhöhung der Wohnungsbauprämie ab 2021 beschlossen. Damit steigt die staatliche Förderung auf zehn Prozent. Zudem steigen die Prämien für das Sparvolumen sowie die Einkommensgrenzen für die Förderberechtigten. 

Bislang erhielten Bausparer einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 8,8 Prozent für ihre Aufwendungen für Bausparbeiträge sowie die Zinsen auf erspartes Guthaben. Dieser Satz steigt auf zehn Prozent, teilt die Bausparkasse Schwäbisch Hall aktuell mit. Außerdem erhalten Verbraucher statt 45 Euro Prämie für ein Sparvolumen von jährlich 512 Euro ab Januar 2021 maximal 70 Euro für 700 Euro angespartes Eigenkapital. Auch für den Erwerb von Anteilen an einer Bau- und Wohnungsgenossenschaft gibt es künftig einen höheren Prämiensatz.

Einkommensgrenzen werden angehoben

Angehoben werden auch die Einkommensgrenzen für die Förderberechtigung: Die Messlatte für Alleinstehende steigt um 36 Prozent von bislang 25.600 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen auf 35.000 Euro. Für Verheiratete klettert der Grenzwert von 51.200 Euro auf 70.000 Euro. 

Dabei handelt es sich um die erste Anpassung der Wohnungsbauprämie seit 1996. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Empirica werde die Erhöhung dazu führen, dass rund 1,4 Millionen Bundesbürger mehr zusätzlich sparen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise