Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

3. Baustein 3: Black Box Provision – Was Handelsvertreter von ihrem wichtigsten Gewinntreiber wissen müssen

verfasst von : Andreas Paffhausen

Erschienen in: Erfolgreich als Handelsvertreter

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Beim Abschluss eines Handelsvertreter-Vertrages wird über die Höhe des Provisionssatzes meistens nicht verhandelt. Von den vertretenen Unternehmen wird überwiegend nur der „übliche Provisionssatz“ gewährt, wobei gar nicht bekannt ist, wie dieser Wert überhaupt zustande kommt.
In jedem Wirtschaftsbetrieb müssen jedoch Überlegungen darüber angestellt werden, zu welchen Preisen die angebotenen Produkte und Dienstleistungen Chancen im Wettbewerb haben und auf dem Markt verkauft werden können. Dies gilt auch für die Handelsvertretung. Als Dienstleister im Vertrieb muss auch sie einen Preis für ihre Leistungen kalkulieren, der sich sowohl an den eigenen Kosten als auch an den Marktgegebenheiten orientiert.
In diesem Kapitel wird gezeigt, was ein Handelsvertreter über die Kalkulation seiner Provision wissen muss und wie wichtig die Vereinbarung eines individuellen Provisionssatzes ist. Denn der Provisionssatz ist sein wichtigster Gewinnbringer.
Literatur
Zurück zum Zitat Institut für Handelsvermittlung und Vertrieb CDH. (2014). Handelsvertreter in Deutschland – Zahlen – Daten – Fakten 2014. Berlin: CDH-Wirtschaftsdienst-GmbH. Institut für Handelsvermittlung und Vertrieb CDH. (2014). Handelsvertreter in Deutschland – Zahlen – Daten – Fakten 2014. Berlin: CDH-Wirtschaftsdienst-GmbH.
Metadaten
Titel
Baustein 3: Black Box Provision – Was Handelsvertreter von ihrem wichtigsten Gewinntreiber wissen müssen
verfasst von
Andreas Paffhausen
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-15203-1_3