Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Berechnung von Einfach- und Doppelfehlern

verfasst von: Bernd R. Oswald

Erschienen in: Berechnung von Drehstromnetzen

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Unter Fehlern in Energieversorgungssystemen versteht man Kurzschlüsse, Erdschlüsse und Unterbrechungen. Geöffnete Schaltstrecken stellen ebenfalls Unterbrechungen dar und werden wie eine störungsbedingte Unterbrechung behandelt. Der Begriff Fehler rührt wahrscheinlich daher, dass das normal strukturierte („gewebte“) Netz an einer Fehlerstelle durch Unterbrechungen in Längsrichtung oder Querverbindungen zwischen den Leitern und ggf. der Erde quasi einen „Webfehler“ aufweist. Aus Sicht der fehlerhaft veränderten Netztopologie bezeichnet man die Kurzschlüsse auch als Querfehler und die Unterbrechungen als Längsfehler.
Fußnoten
1
Die Elemente der Knotenimpedanzmatrix sind mit Kleinbuchstaben bezeichnet.
 
2
Der Strich an \(\underline{Y}_{i\mathrm{F}}^{\prime}\) wurde eingeführt, um eine Verwechselung mit \(\underline{Y}_{i\mathrm{F}}=\underline{Y}_{i}+\underline{Y}_{\mathrm{F}}\) zu vermeiden.
 
Metadaten
Titel
Berechnung von Einfach- und Doppelfehlern
verfasst von
Bernd R. Oswald
Copyright-Jahr
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-29506-6_5