Skip to main content
main-content

Zeitschrift

Berliner Journal für Soziologie

Berliner Journal für Soziologie OnlineFirst articles

12.10.2017 | Abhandlung

Eine Frage des Marktes? Regionale Unterschiede von Heimentgelten stationärer Pflegeeinrichtungen

Heimentgelte stationärer Pflegeeinrichtungen sind in Deutschland von einer hohen regionalen Varianz gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund einer marktorientierten Ausgestaltung des Pflegesektors durch die Gesetzliche Pflegeversicherung und der damit …

22.08.2017 | Review-Essay

(Selbst)Optimierung. Eine soziologische Bestandsaufnahme

Die Liste der gegenwärtig unter dem Label „(Selbst)Optimierung“ firmierenden Praktiken ist lang. Sie reicht von der Verwendung technischer Gadgets zur Selbstvermessung über die Einnahme leistungssteigernder Medikamente und einer „effektiveren“ …

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Fachzeitschrift für Soziologie und ihre Randgebiete mit Beiträgen zum aktuellen Diskurs und zu Klassikern der Soziologie

Das Berliner Journal für Soziologie, herausgegeben vom Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, veröffentlicht Beiträge zu allgemeinen Themen und Forschungsbereichen der Soziologie sowie Schwerpunkthefte zu Klassikern der Soziologie und zu aktuellen Problemfeldern des soziologischen Diskurses. Umfassende Review-Essays greifen innovative Entwicklungen innerhalb der deutschen und internationalen Sozialwissenschaften auf und informieren über den Stand der Forschung in zentralen Bereichen der Soziologie.

Die Zeitschrift wurde 1991 auf Initiative der ostdeutschen Gesellschaft für Soziologie gegründet. Sie versteht sich als eine allgemeine soziologische Fachzeitschrift, die Beiträge aus allen Forschungs- und Themenbereichen der Soziologie publiziert. Von Beginn an war es das programmatische Ziel, der Diskussion und Weiterentwicklung zentraler soziologischer Problemstellungen im Lichte zeitgenössischer theoretischer und gesellschaftlicher Entwicklungen ein Forum zu bieten. Zwei Themen standen in der Vergangenheit im Mittelpunkt des Journals und werden sein Profil auch in Zukunft prägen: Transformation und Kultur. Transformationsprozesse in den postsozialistischen Gesellschaften und deren Rückwirkung auf die westlichen Industriegesellschaften bilden dabei einen Publikationsschwerpunkt. Bedeutender Gegenstand ist zudem die zeitgenössische Kultur – neue Medien, Urbanität, Demokratie und Öffentlichkeit, Ethnizität und Nationalismus und Pluralismus der Lebensformen. Entwicklungen in diesen Feldern verdankt die Kultursoziologie wichtige Impulse und neue Perspektiven der kulturvergleichenden Forschung. Arbeiten und Analysen zu den Themen Transformation und Kultur wird die Zeitschrift auch in Zukunft fortlaufend dokumentieren.

Weitere Informationen

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Soll man die IT-Infrastruktur in die Cloud auslagern?

Dieser Fachbeitrag aus der Wirtschaftsinformatik und Management fokussiert sich auf die Infrastruktur aus der Cloud (IaaS) unter dem besonderen Aspekt des IT-Finanzmanagements. Man kann dies auch als die Betriebswirtschaft für die IT bezeichnen. Inklusive Praxisbeispiel.
Jetzt gratis downloaden!