Skip to main content
main-content

Open Access 2021 | Open Access | Buch

Buchtitelbild

Berufs- und Arbeitswelt in der politischen Bildung

Über Bildungs- und Berufsvorstellungen Jugendlicher am Ende der Sekundarstufe I in Deutschland und Österreich

verfasst von: Sarah Straub, Prof. Dr. Iris Baumgardt, Prof. Dr. Dirk Lange

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Buchreihe : Citizenship. Studien zur Politischen Bildung

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Dieses open access-Buch analysiert den Zusammenhang von Berufsorientierung und politischer Bildung von Jugendlichen. Der Anspruch der Mündigkeitsbildung stellt die Ausgangsposition für die Vorstellungsforschung subjektiver Sinnbilder über die Berufs- und Arbeitswelt von Jugendlichen in der Sekundarstufe I dar. Dabei zeichnen sich Unterschiede in den Vorstellungen entlang der Trennlinien von sozioökonomischem Hintergrund, Herkunft, Geschlecht und Schulform ab. Die empirische Studie liefert wichtige Erkenntnisse zu den Vorstellungen und Handlungsmöglichkeiten von Schüler*innen und hilft zu verstehen, wovon diese abhängen und welche didaktischen Ansätze sich für die Berufsorientierung ableiten lassen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Open Access

Kapitel 1. Einleitung
Zusammenfassung
Die vielfältigen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt machen es notwendig, dass sich Schüler*innen ein differenziertes Bild vom Arbeitsmarkt verschaffen und ihre eigenen Möglichkeiten kennen, sich zukünftig in die Arbeitswelt zu integrieren bzw. diese aktiv mitzugestalten. Der Anspruch der Mündigkeitsbildung, sowohl an Berufsorientierung als auch an politische Bildung, bildet den Ausgangspunkt der vorliegenden Studie. Diese befasst sich eingehend mit den Bildungs- und Berufsvorstellungen von Jugendlichen am Ende der Sekundarstufe I, denn die Entscheidung für die weitere Bildungs- oder Berufslaufbahn in dieser Phase ist ein wegweisender Einschnitt im Leben der Jugendlichen. Berufsorientierung und politische Bildung sollen Jugendlichen Werkzeuge an die Hand geben, um die Arbeitswelt, die sie erwartet, zu verstehen und diese aktiv mitgestalten zu können. Dieser Anspruch der Mündigkeitsbildung, sowohl an Berufsorientierung als auch an politische Bildung, stellt die Ausgangsposition für die Vorstellungsforschung subjektiver Sinnbilder über die Berufs- und Arbeitswelt von Jugendlichen in der vorliegenden Studie dar.
Sarah Straub, Iris Baumgardt, Dirk Lange

Open Access

Kapitel 2. Forschungsstand
Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden unterschiedliche Berufswahltheorien vorgestellt und ausgewählte Studien zu den Vorstellungen über die Arbeitswelt von Jugendlichen aus dem deutschsprachigen Raum präsentiert. Anschließend wird die Relevanz von Übergangsfaktoren, wie soziale Herkunft, die Kategorie Geschlecht, der Migrationshintergrund und der Einfluss der Medien, diskutiert. Auf dieser Basis werden Ansätze erörtert, die einen Beitrag zur Verbesserung der beruflichen Orientierung leisten können.
Sarah Straub, Iris Baumgardt, Dirk Lange

Open Access

Kapitel 3. Empirische Studie
Zusammenfassung
Die empirische Studie gliedert sich in eine quantitative Fragebogenstudie und eine tiefergehende qualitative Interviewstudie. Es werden relevante Daten erhoben, um zu verstehen, welche allgemeinen Vorstellungen Jugendliche von der Arbeitswelt haben, wodurch Berufs- und Bildungsentscheidungen beeinfluss werden und wodurch die Schüler*innen Unterstützung bei der Berufswahl erfahren.
Sarah Straub, Iris Baumgardt, Dirk Lange

Open Access

Kapitel 4. (Politik-)didaktische Handlungsempfehlungen
Zusammenfassung
Anhand der empirischen Ergebnisse werden didaktische Handlungsempfehlungen abgeleitet. Diese zielen darauf ab, Jugendliche besser in ihrer Bildungs- bzw. Berufsentscheidung zu unterstützen. Dafür wird die Erweiterung der schulischen Berufsorientierungsangebote und Elternbildung: oder beispielsweise eine reflektierende Berufsorientierung mit Fokus auf Gendergerechtigkeit angestrebt. Darüber hinaus wird Berufsorientierung als Inhalt der Lehrer*innenbildung vorgestellt.
Sarah Straub, Iris Baumgardt, Dirk Lange

Open Access

Kapitel 5. Conclusio
Zusammenfassung
Die empirische Studie zeigt, dass das soziale Umfeld den größten Einfluss auf Bildungs- und Berufsaspirationen hat. Als Berufsorientierungsmaßnahme steht die Praxiserfahrung im Mittelpunkt, denn Vorbilder und Erfahrungsberichte aus der Praxis werden von den Viertklässler*innen der Sek I in Wien als ausschlaggebend für die Berufswahl betrachtet. Eine subjektorientierte Berufsorientierung in der Pflichtschule, die den individuellen Lernprozess der Schüler*innen berücksichtigt, wird als richtungsweisend für künftige didaktische Überlegungen und eine Ausrichtung der Berufsorientierung gesehen. Die Berufsorientierung nimmt dabei eine wichtige Rolle innerhalb der politischen Bildung ein, da sie die Grundlage für eine aktive Teilhabe am sozialen und ökonomischen Leben darstellt.
Sarah Straub, Iris Baumgardt, Dirk Lange
Backmatter
share
TEILEN
Metadaten
Titel
Berufs- und Arbeitswelt in der politischen Bildung
verfasst von
Sarah Straub
Prof. Dr. Iris Baumgardt
Prof. Dr. Dirk Lange
Copyright-Jahr
2021
Electronic ISBN
978-3-658-34304-0
Print ISBN
978-3-658-34303-3
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-34304-0