Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Stellenzusage ist da, der Sprung in den Job geschafft. Voll motiviert wollen Neueinsteiger nun ihr Können und ihren Praxiswert beweisen. Doch beim Berufseinstieg geht es nicht nur um konkrete Aufgaben. Das neue Arbeitsumfeld ist immer auch ein komplexes soziales Gefüge mit individuellen Besonderheiten. Dieses Buch bietet Newcomern wertvolle Unterstützung und praktische Tipps für ein gutes Miteinander mit Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern. Nützliche Hinweise für gute Selbstorganisation, effizientes Zeit-Management, die richtige Weichenstellung für eine dauerhafte Work-Life-Balance und ein kleiner Business-Knigge verhelfen zum überzeugenden Auftritt beim Antritt in der Arbeits- und Business-Welt. Das Special Existenzgründung ergänzt diesen Leitfaden mit unentbehrlichen Tipps und Anregungen für den alternativen Weg in die Selbstständigkeit.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. DIE EINSTIEGSPHASE

Zusammenfassung
Das lange Lernen hat sich gelohnt, der erste Job ist da. Die meisten Berufsanfänger sind aufs Höchste motiviert für die erste konkrete Aufgabe und ganz begierig darauf, das erlernte Wissen in der Praxis umzusetzen. Dabei lassen sie manchmal außer Acht, dass sich das Arbeiten im Unternehmen nicht nur auf die Bewältigung konkreter Aufgaben beschränkt. Ein Unternehmen ist ein komplexes soziales Gefüge mit individuellen Werten (Unternehmenskultur) und Besonderheiten, die zu verstehen und zu beachten sind, wenn man längerfristig erfolgreich sein will. Hier erfahren Sie, worauf Sie in der Probezeit unbedingt achten müssen, um aus Sicht des Unternehmens zu bestehen und andererseits auch zu entscheiden, ob die Aufgabe oder/und das Unternehmen zu Ihnen passen. Denn die Probezeit ist immer von beiden Seiten zu betrachten – als Entscheidungsphase nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für den neuen Mitarbeiter. Wenn Ihnen bereits im Verlauf der Probezeit ernsthafte Bedenken erwachsen, werden Sie auf Dauer wahrscheinlich nicht erfolgreich in diesem Unternehmen arbeiten können.
Manfred Faber, Silke Siems, Hergen Riedel, Elke Pohl

2. EXISTENZGRÜNDUNG

Zusammenfassung
Die Gründung eines Unternehmens kann eine sinnvolle und lohnende Alternative zu einer abhängigen Beschäftigung sein. Gar nicht so selten machen sich bereits junge Leute während des Studiums nebenbei selbstständig, oft zusammen mit Kommilitonen. Der Vorteil dieser Selbstständigkeit kann darin bestehen, nach dem Studium in größerem Umfang starten zu können, weil wichtige Voraussetzungen für einen geschäftlichen Erfolg bereits vorhanden sind. Doch die Regel ist dies natürlich nicht. Die meisten Existenzgründer beginnen ihre berufliche Laufbahn in einem Unternehmen und sammeln dort wertvolle Erfahrungen in fachlicher und unternehmerischer Hinsicht. Früher oder später kann sich der Wunsch nach Selbstständigkeit ausprägen – im Folgenden seien einige Anregungen und Tipps zur Unternehmensgründung aufgezeigt.
Manfred Faber, Silke Siems, Hergen Riedel, Elke Pohl

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise