Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses essential gibt einen Überblick über die Besteuerung von Kryptowährungen in Deutschland. Schwerpunkt sind die steuerlichen Konsequenzen für Privatanleger und Gewerbetreibende. Nach einem Überblick über die verschiedenen Ausprägungen dieser neuen Währung wird zunächst erläutert, unter welchen Voraussetzungen überhaupt in Deutschland Steuern anfallen. Anschließend werden die wesentlichen Steuerarten behandelt, in denen für Kryptowährungen Steuern anfallen können. Allein bei der Umsatzsteuer ist der Geldcharakter von Kryptowährungen geklärt. Im Ertragssteuerrecht hingegen werden Kryptowährungen als Wirtschaftsgüter behandelt. Ebenso verhält es sich im Gewerbesteuerrecht. Für die Finanzämter besteht eine große Unsicherheit in der steuerlichen Behandlung von Kryptowährungen. Deshalb werden die Besonderheiten für die Steuererklärung behandelt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung – die Blockchain-Technologie und ihre Ausprägungen

In den letzten Jahren hat sich mit Kryptowährungen ein neues Phänomen herausgebildet. Es gab auch bisher schon alternative Währungen, deren Werthaltigkeit allein auf dem Vertrauen ihrer Nutzer aufbaute. Diese Währungen waren meist regional begrenzt und spielen wirtschaftlich keine bedeutende Rolle.

Walther Pielke

Kapitel 2. Einordnung von Kryptowährungen im Steuerrecht

Bevor die einzelnen Steuerarten behandelt werden, sollen zwei wesentliche Eigenheiten des Steuerrechts in Bezug auf Kryptowährungen angesprochen werden.

Walther Pielke

Kapitel 3. Einkommenssteuerrechtliche Behandlung

Sofern sie in Deutschland also zu versteuern sind, stellt sich zunächst die Frage nach der ertragsteuerlichen Einordnung digitaler Währungen, also Ihrer Wertung für Zwecke der Einkommenssteuer. Die BaFin hat Bitcoins und andere digitale Währungen als Rechnungseinheiten eingestuft, die Devisen gleichgestellt sind. Dieser Einschätzung ist bisher nur die Finanzverwaltung für Nordrhein-Westfalen gefolgt.

Walther Pielke

Kapitel 4. Gewerbesteuer

Jede ertragsteuerliche Tätigkeit, die einen gewerblichen Rahmen i. S. v. § 15 EStG erreicht, löst grundsätzlich auch eine Gewerbesteuerpflicht aus, sofern der erzielte Gewinn den gewerbesteuerlichen Freibetrag überschreitet. Der beträgt gem. § 11 Abs. 1 S. 1 GewStG für natürliche Personen und Personengesellschaften 24.500 € und für juristische Personen (AG, GmbH, SE, UG) 5000 €.

Walther Pielke

Kapitel 5. Umsatzsteuer

Für die Umsatzsteuer ergibt sich ein anderes Bild als bei der Einkommenssteuer. Umsatzsteuerlich sind Kryptowährungen wie herkömmliches Geld zu behandeln. Im Wesentlichen fällt Umsatzsteuer nur bei Unternehmern an.

Walther Pielke

Kapitel 6. Erb- und Schenkungssteuer

Auch für Erbschafts- und Schenkungssteuer sind Besonderheiten bezüglich der Kryptowährungen zu beachten.

Walther Pielke

Kapitel 7. Steuerliche Risiken von Kryptowährungen

Abseits der generellen Einordnung der Kryptowährungen in das System des deutschen Steuerrechts lauern Risiken, die aus falsch verstanden Eigenschaften dieser neuen Währungen und der Strenge des Steuerrechts resultieren.

Walther Pielke

Kapitel 8. Erklärung der Steuer

Die offensichtliche Unsicherheit der Finanzämter bei der Behandlung von steuererheblichen Einkünften aus Kryptowährungen führt für deren Nutzer zu zwei Konsequenzen.

Walther Pielke

Kapitel 9. Ausblick und Fazit

Diese Darstellung der Besteuerung von Kryptowährungen ist nur eine Momentaufnahme. Der deutsche Gesetzgeber weiß das Phänomen der neuen digitalen Währungen noch nicht einzuordnen. Die deutsche Finanzverwaltung ist sich deshalb auch noch unsicher, wie sie mit Kryptowährungen umgehen soll.

Walther Pielke

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise