Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Sektion 02. Strategisches Umweltmanagement

Zusammenfassung
Im betrieblichen Umweltschutz haben die Mitarbeiter eine zentrale und wichtige Bedeutung. Ihre Fähigkeiten und Qualifikationen entscheiden letztendlich, ob Umweltschutzmaßnahmen effektiv sind und wie mit Umweltauswirkung und Betriebsunregelmäßigkeiten im Unternehmen umgegangen wird. Staatsanwaltschaftliche Folgen, Organisationsverschulden bis hin zur Betriebsstillegung können die Auswirkungen fehlender Mitarbeiterschulungen sein. Eine rechtzeitige Investition in die Qualifizierung wird sich aus Gründen der Umweltsensibilisierung, der Rechtssicherheit und des ungestörten Betriebsablaufes auf jeden Fall rechnen.
Matthias Willig, Marcus Bloser, Frank Claus

Sektion 03. Taktisches Umweltmanagement

Zusammenfassung
Umweltriskmanagement basiert auf der Frage „Was passiert, wenn was passiert?“. Ziel ist es, Risiken zu erkennen, sie entsprechend den Maximen des Unternehmens zu bewerten, um sie dann effizient zu mindern sowie Handlungsprioritäten für die Maßnahmensteuerung durch ein Umweltmanagementsystem festzulegen.
Christoph Eipper

Sektion 04. Operatives Umweltmanagement

Zusammenfassung
Für Unternehmen ist ein Blick in die industrielle Praxis des Produktrecycling und Upcycling eine besonders wichtige und wertvolle Quelle für Anregungen für eigene zukunftsorientierte Aktivitaten. Sie sollten stets nicht nur in Produktfamilien, sondern auch in unterschiedlichen Anwendungsfamilien und Lebenszyklustakten vernetzt denken. In vielen Bereichen werden derzeit Wiedervermarktungsmöglichkeiten erschlossen. Während die erneute Verwendung der Produkte einen Erlös bringt, schlägt die Entsorgung häufig mit hohen Kosten zu Buche. Dank des gesteigerten Umweltbewußtseins und der Gesetzesinitiativen zur Produktrücknahme gehen Entwicklungen auf diesem Gebiet in äußerst rasantem Tempo vor sich.
Rolf Steinhilper, Sabine Häring, Willfried Nobel, Michael Lörcher

Sektion 05. Fallreportagen

Zusammenfassung
In der Nahrungsmittelbranche — speziell im sensiblen Babynahrungsbereich — werden Umweltschutzaktivitäten in der Regel von den Verbrauchern honoriert. Einige Nahrungsmittelhersteller haben sich daher daher relativ früh mit Umweltschutzthemen beschäftigt. Ein Unternehmen, das sich nicht nur im Produktbereich, sondern auch im Betrieb sehr stark für den Umweltschutz engagiert, ist der Babynahrungshersteller Hipp.
Bernhard Hanf

Backmatter

Weitere Informationen