Skip to main content
main-content

19.12.2018 | Betriebsstoffe | Infografik | Onlineartikel

2040 noch zwei Drittel der Autos mit Verbrennungsmotor

Autor:
Christiane Köllner
1:30 Min. Lesedauer

Benzin- und Dieselmotoren spielen noch lange eine wichtige Rolle. Laut einer aktuellen Studie sollen noch im Jahr 2040 zwei Drittel der Fahrzeuge weiterentwickelte Benzin- und Dieselkraftstoffe tanken. 

2040 werden noch zwei Drittel aller Fahrzeuge in Deutschland einen Verbrennungsmotor an Bord haben und weiterentwickelte Benzin- und Dieselkraftstoffe tanken. Zu diesem Schluss kommt die neue Studie "Tankstelle der Zukunft" des Instituts für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Tankstellenbetreibers Aral. Die Untersuchung liefert eine wissenschaftliche Prognose zur Mobilität 2040 in Deutschland und zu den daraus resultierenden Veränderungen des Tankstellengeschäfts.

Ein maßgeblicher Faktor für die Entwicklung der Mobilität und des Tankstellenangebots sei laut Studie der Mix künftiger Antriebstechnologien. Laut DLR sollen Pkw im Jahr 2040 zunehmend mit Hybridantrieb fahren. In diesem Segment werden sich Benzin- und Diesel-Hybride bei den Pkw-Neuzulassungen mit 68 Prozent durchsetzen. Auch Plug-in-Hybride finden zunehmend Absatz (28 Prozent). Im gesamten Fahrzeugbestand werden laut Berechnungen des DLR benzin- oder dieselbetriebene Fahrzeuge, darunter auch mit hybridem Antrieb, mit einem Anteil von zwei Dritteln eine bedeutende Rolle behalten. Doch auch die Elektrifizierung schreitet voran. Ohne Veränderungen der politischen Rahmenbedingungen sollen zukünftig 1,3 Millionen E-Autos auf den Straßen vertreten sein. Von der stark wachsenden Zahl an Nutzfahrzeugen sollen 2040 13 Prozent mit Strom betrieben werden.

Für den Aral-Vorstandsvorsitzenden Patrick Wendeler wird sich auch das Kraftstoffangebot differenzieren: "Wir werden mit weiterentwickelten hochwertigen Kraftstoffen, die zunehmend Biokomponenten oder synthetische Kraftstoffe enthalten, auch in den nächsten Jahrzehnten punkten und so einen wichtigen Beitrag zur wachsenden Mobilität unserer Gesellschaft leisten können." Als Teil des zukünftigen Kraftstoffmixes böten Erdgas und Autogas zusätzliche Potenziale.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Zukunft des Verbrennungsmotors

Quelle:
Grundlagen Verbrennungsmotoren

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Hybridantriebe

Quelle:
Handbuch Verbrennungsmotor

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Alternative Kraftstoffe

Quelle:
Verbrennungsmotor ‒ kurz und bündig

01.12.2018 | Entwicklung | Ausgabe 12/2018

Analyse kundenrelevanter Vorteile der 48-V-Hybridisierung

Das könnte Sie auch interessieren

04.09.2018 | Antriebsstrang | Im Fokus | Onlineartikel

So fahren wir im Jahr 2030

25.03.2021 | Betriebsstoffe | Themenschwerpunkt | Onlineartikel

Mit synthetischen Kraftstoffen in die Zukunft?

Premium Partner

    Bildnachweise