Skip to main content
main-content

04.05.2021 | Betriebsstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Bosch, Shell und VW entwickeln erneuerbaren Ottokraftstoff

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Der von Bosch, Shell und Volkswagen entwickelte Kraftstoff Blue Gasoline enthält bis zu 33 % erneuerbare Anteile. Der Ottokraftstoff entspricht der Norm EN 228/E10 und soll den CO2-Ausstoß um 20 % reduzieren.

Bosch, Shell und Volkswagen haben einen erneuerbaren, CO2-reduzierten Kraftstoff für Ottomotoren entwickelt. Blue Gasoline besteht aus bis zu 33 % erneuerbaren Anteilen und sorgt laut der Unternehmen pro gefahrenem Kilometer in der Betrachtung von der Quelle bis zum Rad für eine CO2-Ersparnis von mindestens 20 %. Shell will zudem über zertifizierte Kompensationsmaßnahmen auch die bei Einsatz von Blue Gasoline noch verbleibenden CO2-Emissionen ausgleichen.

Der Ottokraftstoff der Norm EN 228/E10 kann in allen Ottomotoren eingesetzt werden, die für den Betrieb mit Super 95 E10 Benzin freigegeben sind. Die bis zu 33 % erneuerbaren Anteile bestehen aus biobasiertem, vom Zertifizierungssystem ISCC (International Sustainability and Carbon Certification) zertifiziertem Naphta oder Ethanol. Durch hochwertige Additivierung soll ein hohes Maß an Motorsauberkeit und Korrosionsschutz gewährleistet werden. Auch bei Lagerstabilität und Siedeverhalten soll sich der neue Kraftstoff auszeichnen. 

Blue Gasoline bald an der Tankstelle

Blue Gasoline wird ab Mai 2021 in Bosch-Werktankstellen eingesetzt und soll im Laufe des Jahres auch an regulären Tankstellen angeboten werden. "Wir freuen uns, das Pendant zu R33 Blue Diesel vorstellen und damit auch für Benzinmotoren bezüglich Nachhaltigkeit einen großen Schritt nach vorne gehen zu können", sagt Felix Balthasar, Leiter Sonderkraftstoffe bei Shell.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

18.06.2020 | Betriebsstoffe | Im Fokus | Onlineartikel

Was werden wir künftig tanken?

01.04.2021 | Betriebsstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Porsche plant Einsatz von E-Fuels im Motorsport

Premium Partner

    Bildnachweise