Skip to main content
main-content

17.07.2018 | Betriebsstoffe | Nachricht | Onlineartikel

Kläranlage erzeugt Erdgas aus erneuerbaren Quellen

Autor:
Patrick Schäfer

Eine Pilotanlage in Spanien soll synthetisches Erdgas aus erneuerbaren Wasserstoff und Kohlendioxid produzieren. Die Grundstoffe dafür liefert beispielsweise der Klärschlamm einer Kläranlage.

Gebaut wurde die dezentrale Anlage von Ineratec, einer Ausgründung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), und dem spanischen Energieunternehmen Gas Natural Fenosa. In der Anlage wird Wasserstoff durch Elektrolyse und deren Reaktion mit CO2 aus biogenen Quellen hergestellt, in diesem Fall der Klärschlamm einer 200.000-Einwohner-Stadt. Im Power-to-Gas-Verfahren wird überschüssiger oder dezentral anfallender Strom aus erneuerbaren Quellen wie Sonnen- oder Windkraft in Methan umgewandelt. "Der Prozess nutzt Energie aus erneuerbaren Quellen und speichert diesen im chemischen Energieträger Methan", so Ineratec-Geschäftsführer Tim Böltken. 

Ziel ist es, erneuerbare Gase zu produzieren, die mit der bestehenden Erdgasversorgung in Spanien kompatibel seien, heißt es weiter. Das erneuerbare Gas kann in der bestehenden Gasinfrastruktur gespeichert und in Gebiete in ganz Spanien transportiert werden. Da die Gasspeicherkapazität in Spanien etwa bei 30 Terrawattstunden liegt, kann der in dortigen Windkraftanlagen erzeugte Strom ein halbes Jahr lang gespeichert werden. Die dezentrale Produktion wird erst durch die kompakte chemische Reaktortechnologie von Ineratec ermöglicht. Die Anlage passt in einen Schiffscontainer und ist nach dem Baukastensystem aufgebaut. Die Pilotanlage in Sabadell ist Teil des spanischen Projekts "Synthetic Fuels – Combustibles Sintètics (CoSin)" und soll vorerst 100 Kubikmeter Gas pro Tag produzieren.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

24.04.2018 | Betriebsstoffe | Im Fokus | Onlineartikel

Sind E-Fuels die Lösung?

Premium Partner

    BranchenIndex Online

    Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

    Zur B2B-Firmensuche

    Whitepaper

    - ANZEIGE -

    „Plug and Cool“-AGR-Kühler mit kompaktem, schwebendem Kern für Nutzfahrzeuge

    BorgWarners neue Generation von Abgasrückführungskühlern (AGR) mit schwebendem Kern ist dank ihres wassergekühlten, flexiblen und direkt in den inneren Kern integrierten thermischen Dämpfers noch widerstandsfähiger gegenüber thermischen Belastungen sowie dem Einfluss von interstationären Motorenzuständen. Das Unternehmen hat vier Standarddesigns entwickelt.
    Jetzt gratis downloaden!

    Bildnachweise