Skip to main content
main-content

03.10.2016 | Betriebstechnik + Instandhaltung | Im Fokus | Onlineartikel

Augmented Reality verringert Wartungszeiten

Autor:
Dieter Beste

Datenbrillen unterstützen immer häufiger Servicetechniker vor und während eines Einsatzes, um Wartungszeiten signifikant zu verringern. Unterdessen arbeiten Forscher bereits an deren nächster Generation.

Das Unternehmen ThyssenKrupp will jetzt flächendeckend im Bereich Aufzugsservice die HoloLens-Technologie von Microsoft einführen. Die Datenbrille ermögliche Mixed Reality und unterstütze damit die sicherere und schnellere Arbeit der 24.000 Servicemitarbeiter. Mithilfe der Datenbrille können sie die spezifischen Kenndaten eines Aufzugs bereits vor einem Einsatz visualisieren. Vor Ort haben die Techniker mit der Brille zudem jederzeit Zugang zu allen technischen Informationen des Aufzugs, Expertenunterstützung per Bildübertragung – und das alles mit dem Vorteil, jederzeit beide Hände freizuhaben, wie ein Video veranschaulicht. Erste Versuche hätten gezeigt, so der Aufzughersteller, dass die Arbeit mit Unterstützung der Datenbrille bis zu vier Mal schneller erledigt werden könne. ThyssenKrupp Elevator schätzt das weltweite Aufzugservicegeschäft auf mehr als 39 Milliarden Euro pro Jahr. Mehr als 12 Millionen Aufzüge transportierten eine Milliarde Menschen pro Tag.

Solche Vorteile bestechen nicht nur in der Instandhaltung, sondern auch in der Produktion, wie die Springer-Autoren von "MES - Manufacturing Execution System" auf Seite 196 festhalten: "Ein Werker arbeitet an einer großen Linie und bekommt auf der Datenbrille angezeigt, dass am anderen Ende kein Material mehr vorhanden ist. Gerade in lauten Umgebungen und in weitläufigen Hallen ist eine Datenbrille eine gelungene Bereicherung." 

OLED Mikrodisplays zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Unterdessen arbeiten Forscher des Dresdner Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP) an der Verbesserung von OLED-Mikrodisplays für Datenbrillen. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich beispielsweise die Augenbewegung aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Dieses erweiterte Konzept wollen die Wissenschaftler auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. bis 19. Oktober in Berlin vorstellen. 

Empfehlung der Redaktion

2016 | Buch

Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogistik

Vorgehensweisen, Methoden, Tools

Dieses Fachbuch beschreibt die Analyse- und Entscheidungssystematik zur Gestaltung und Verbesserung der Produktionsprozesse im Bereich der Instandhaltung und Ersatzteillogistik. Es zeigt, wie die Prozesse und Organisation der Instandhaltung sowie …


Mit der Entwicklung der bi-direktionalen OLED-Mikrodisplays ließe sich nach Einschätzung der FEP-Forscher auf einzigartige Weise die Funktionalitäten eines Wearable Displays mit einer hands-free Augensteuerung in Augmented-Reality-Anwendungen verbinden. "Blickgesteuerte Augmented-Reality-Datenbrillen können mit unseren OLED-Mikrodisplays verhältnismäßig klein und leicht gestaltet werden, da Display und Bildsensor in einem Chip integriert sind", kommentiert Judith Baumgarten, Projektleiterin am Fraunhofer-FEP.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

WerLiefertWasin-adhesivesMKVS

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Aus der Praxis: Wie der Maschinenbau von IoT profitiert

 Sie suchen zündende Ideen, wie Ihr Unternehmen vom Internet of Things profitiert? Lassen Sie sich inspirieren: Ihr eBook mit vielen Erfolgsprojekten steht zum Download bereit. Holen Sie sich über 60 Seiten Information und Inspiration für ihr IoT-Projekt.
Die Themenkomplexe Big Data, Internet of Things und Industrie 4.0 werden verständlich erklärt. Beispiele aus dem Maschinen- und Anlagenbau zeigen, was Unternehmen heute schon umsetzen und wo die Reise hingeht. Zusätzlich gibt das eBook handfeste Empfehlungen zu IT-Architekturen und widmet sich ausführlich dem Thema Cloud-Computing. Jetzt gratis downloaden!