Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der Kauf einer Eigentumswohnung ist wirtschaftlich vorteilhaft, wenn ihr Wert größer als der gezahlte Preis ist. Der zweckadäquate Wert wird „Entscheidungswert“ oder „Grenzpreis“ genannt und ruht auf künftigen Mietüberschüssen. Stephan Walochnik diskutiert in dem Open Access-Buch, wie diese wiederum durch schwer quantifizierbare Wohnungsmerkmale beeinflusst werden, deren Berücksichtigung mit Hilfe einer Nutzwertanalyse gelingt. Bewertungsrelevant sind ferner (Einkommen-) Steuerauszahlungen. Der Großteil deutscher Wohnimmobilien ist Eigentum natürlicher Personen, deren Steuersatz einkommensabhängig ist. Der Autor nimmt mit dem Zustands-Grenzpreismodell eine Gesamtbetrachtung vor.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Open Access

Kapitel 1. Private Investoren zwischen Wohnungseigentums- und Einkommensteuerrecht

Zusammenfassung
Der Wert einer Sache entspringt ihrem zukünftigen Nutzen. Aus finanzwirtschaftlicher Sicht dienen Investitionsobjekte als Mittel zum Zweck, um zukünftige Einnahmen zu generieren oder Auszahlungen zu vermeiden. In beiden Fällen geht es darum, nachhaltig eine befriedigende Verzinsung des bereitgestellten Kapitals zu erzielen.
Stephan Walochnik

Open Access

Kapitel 2. Wohnungsbewertungsmodell ohne Einkommensteuern

Zusammenfassung
Die funktionale Bewertungstheorie folgt dem Gedanken, daß es keinen Wert an sich gibt, der einer Sache wie eine Eigenschaft anhaftet und für jedermann gültig ist. Vielmehr unterscheidet sie je nach Aufgabenstellung und verfolgtem Zweck verschiedene Wertarten. Die Aufgabe im Rahmen der Entscheidungsfunktion lautet, die Grenze der Konzessionsbereitschaft bezüglich der Konditionen des Eigentumsübergangs aus Sicht des Bewertungssubjekts zu ermitteln.
Stephan Walochnik

Open Access

Kapitel 3. Wohnungsbewertungsmodell mit Einkommensteuern

Zusammenfassung
Die Vermietung einer Wohnimmobilie unterliegt aus Sicht privater Investoren verschiedenen Steuerarten. Bei Anschaffung ist der Kaufpreis Gegenstand einer einmalig fälligen, prozentual von ihm abhängigen Grunderwerbsteuer, die zu den Verkehrssteuern gehört und gewissermaßen Bestandteil der Anschaffungskosten ist. Während der Besitzdauer wird quartalsweise die Grundsteuer fällig, die im Rahmen der Betriebskosten ergebnisneutral an den Mieter weitergegeben werden kann.
Stephan Walochnik

Open Access

Kapitel 4. Modellvariationen

Zusammenfassung
Nun ist ein Modell aufgestellt, mit dem eine Eigentumswohnung unter Berücksichtigung ertragsteuerlicher Aspekte bewertet werden kann. Auf seinem Fundament ist die Entwicklung von Varianten möglich. Diese dienen der Modellintegration verschiedener Spezialfälle, welche für Investitionen in Eigentumswohnungen typisch sind.
Stephan Walochnik

Open Access

Kapitel 5. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Die Investitionstheorie dient der Unterstützung realer betriebswirtschaftlicher Entscheidungen unter realistischen Bedingungen. Die Grenze der Zahlungsbereitschaft – bspw. beim Kauf einer Eigentumswohnung – nennt man Entscheidungswert. Er hängt von den finanziellen Vorteilen ab, die man zukünftig aus dem Bewertungsobjekt erwartet.
Stephan Walochnik

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise