Skip to main content
main-content

04.02.2021 | Bilanz | Nachricht | Onlineartikel

Deutsche Bank kommt voran

Autor:
Christian Kemper
1:30 Min. Lesedauer

Das Krisenjahr 2020 beschert dem führenden Geldhaus der Bundesrepublik wachsende Erträge und einen steigenden Gewinn. Damit wurden die Erwartungen übertroffen. Doch nun muss der Konzern nachhaltig profitabel werden.

Wenn Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, die vergangenen zwölf Monate Revue passieren lässt, sieht er sich und sein Institut auf dem richtigen Weg. Angesichts der anhaltenden Corona-Krise und den weitgehenden Umbaumaßnahmen blickt Sewing "zurück auf ein Jahr, das die Welt vor Herausforderungen gestellt hat, die wir uns vor zwölf Monaten kaum vorstellen konnten – gesundheitlich, gesellschaftlich und auch wirtschaftlich". Das lässt der Deutsche-Bank-Chef seine Kolleginnen und Kollegen über eine Mitteilung wissen, die am Tag der Präsentation der Bilanzzahlen 2020 veröffentlicht wurde. Dennoch, so Sewing weiter, "haben wir so starke Ergebnisse erzielt, dass wir die großen Belastungen durch die Pandemie und den Umbau mehr als ausgleichen konnten".

Ziele mit gewaltigen Anstrengungen erreicht

Mit einem Ergebnis vor Steuern von einer Milliarde Euro hat die Deutsche Bank ihre eigenen Erwartungen und die der Analysten übertroffen. Der Nachsteuergewinn belief sich 2020 auf 624 Millionen Euro. Der Konzernertrag stieg im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 24 Milliarden Euro. 2019 hatte der Konzern noch einen Verlust von 5,3 Milliarden Euro nach Steuern und 2,6 Milliarden Euro vor Steuern verbuchen müssen. Die zinsunabhängigen Aufwendungen sanken 2020 um 15 Prozent auf 21,2 Milliarden Euro. 

"Diese Zahlen sind Ausdruck erfolgreicher Anstrengungen in den vergangenen sechs Quartalen und ganz besonders im Jahr 2020", lobt Sewing seine Belegschaft. "Unsere Ergebnisse wären so nicht möglich gewesen, wenn wir nicht unsere Kunden stärker in den Mittelpunkt unserer Strategie und unseres Handelns gestellt hätten." Die Deutsche Bank sieht sich selbst auf einem guten Weg bei der konzernweiten Transformation und der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. "18 Monate nach Ankündigung unserer neuen Strategie liegt die Phase des intensivsten Umbaus hinter uns, und wir können uns nun noch mehr aufs Geschäft konzentrieren", verkündet Sewing.  "Die dritte Phase unserer Transformation hat begonnen – eine Phase, in der wir nachhaltig profitabel werden wollen." 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.11.2020 | Vertrieb | Ausgabe 11/2020

Marktführer gesucht

01.10.2020 | Kurz kommentiert | Ausgabe 10/2020 Open Access

Schon wieder die Deutsche Bank?

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise