Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen nach IAS 19 gilt seit Jahrzehnten als komplex und sieht sich daher auch einem stetigen Reformbedarf ausgesetzt. US-amerikanische Studien weisen darauf hin, dass die Bilanzierungsvorschriften nach US GAAP genutzt werden, um Bilanzpolitik (Earnings Management) zu betreiben. Da die US-amerikanischen Bilanzierungsvorschriften die nach IAS 19 erlaubten Bilanzierungswahlrechte zur Vereinnahmung sogenannter versicherungsmathematischer Gewinne und Verluste jedoch nicht vorsehen, bleibt dabei die Frage offen, ob und inwieweit das Management Bilanzpolitik in unterschiedlichem Ausmaß in Abhängigkeit der jeweiligen Wahlrechtsausnutzung betreibt. Diese Forschungslücke schließt der Autor mit der vorliegenden Arbeit. Basierend auf einer Stichprobe aus dem Prime-Segment der deutschen Börse greift der Verfasser dazu auf ein empirisch-ökonometrisches Modell zurück. Zudem beschreibt der Autor zunächst auch die Vorschriften nach IAS 19 de lege lata sowie die Neuerungen nach IAS 19 (rev. 2011), die verpflichtend ab dem 01.01.2013 Anwendung finden.​

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
„Pension cost are one of the most complex and obscure areas of accounting.“ Diese Aussage des früheren Vorsitzenden des IASB, Sir David Tweedie, verdeutlicht, dass der Standard lAS 19 für die Bilanzierungsrege1ungen von Pensionsverpflichtungen bereits seit Jahrzehnten als einer der komplexesten Standards gilt.
Marko Ljubicic

2. Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen nach lAS 19 de lege lata

Zusammenfassung
Gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1606/2002 zur Anwendung internationaler Rechnungslegungsstandards vom 19.07.2002 sind börsennotierte Gesellschaften, die ihren Sitz in der Europäischen Union haben und deren Wertpapiere in einem Mitgliedstaat an einem geregelten Markt zum Handel zugelassen sind und die zur Aufstellung eines Konzemabschlusses verpflichtet sind, gezwungen – für Geschäftsjahre ab dem 01.01.2005 – die IAS/IFRS bei deren Aufstellung anzuwenden.
Marko Ljubicic

3. Überblick über den aktuellen Forschungsstand

Zusammenfassung
Im Rahmen der Systematisierung des ten embreipirischen Forschungsfeldes zur Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen sind grundsätzlich unterschiedliche Dimensionen denkbar.
Marko Ljubicic

4. Empirische Untersuchung I: Gestaltungspotenziale bei der Bilanzierung von Pensionsverpllichtungen nach lAS 19

Zusammenfassung
Die vorliegende Untersuchung verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele.
Marko Ljubicic

5. Empirische Untersuchung II: Bilanzpolitik und der erwartete Planvermögensertrag nach lAS 19

Zusammenfassung
Die Bilanzierung der Pensionsverpflichtungen nach IAS 19 wird seit Jahren intensiv und kontrovers diskutiert. Ein großer Kritikpunkt ist dabei die Verwendung von Erwartungsgrößen beim Planvermögensertrag, obgleich zum Zeitpunkt der Iahresabschlusserstellung der tatsächlich erwirtschaftete Planvennögensertrag bereits bekannt ist.
Marko Ljubicic

6. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
Angesichts der stark alternden Gesellschaft und der dadurch stetig wachsenden Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung in Deutschland sind insbesondere leistungsorientierte Pensionszusagen aufgrund der komplexen Bilanzierungsregelungen für den Bilanzadressaten zunehmend wichtig.
Marko Ljubicic

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise